Löwenherz wählte neuen Vereinsrat und Vorstand

Dem neu gewählten Vereinsrat gehören 20 Mitglieder an

Mitgliederversammlung – hohe Belegung im Kinderhospiz

Im Zeichen des Umbruchs stand die Mitgliederversammlung des Vereins Kinderhospiz Löwenherz am Donnerstag Abend in Syke. Die Mitglieder wählten einen neuen Vorstand und einen neuen Vereinsrat. Drei der sechs Vorstandsmitglieder stellten sich nicht wieder zur Wahl: Sie waren seit vielen Jahren aktiv und hatten ihr Amt engagiert bis zur Eröffnung des Jugendhospizes und dem zehnjährigen Jubiläum des Kinderhospizes im September ausgeübt. Die Spendenentwicklung, die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins und des Kinderhospizes verliefen im vorigen Jahr weiterhin sehr positiv.

Die Kinderhospizarbeit wurde sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich weiter ausgebaut, berichtete Geschäftsführerin Barbara Frerker. Dies sei nur dank der Spenden und Zustiftungen vieler Privatpersonen, Firmen und Stiftungen möglich gewesen. „Sie gaben uns die wirtschaftliche Grundlage. Dafür möchte ich bei allen bedanken, die Löwenherz in vielfältiger Weise unterstützen. Ein herzlicher Dank geht auch an die vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die eine so engagierte Arbeit machen."

Der neue Löwenherz-Vorstand mit Tina Oelker, Marion Zwilling (stellv. Vorsitzende), Gerd Kettmann, Barbara Frerker, Reinhard Raab (stellv. Vorsitzender) und Gaby Letzing (Vorsitzende).

Im Kinderhospiz waren im vorigen Jahr 151 Familien zu Gast, davon 36 Familien zum ersten Mal, erläuterte Gaby Letzing. „Gleichzeitig standen fast 40 Familien auf der Warteliste." 23 Kinder sind in dieser Zeit gestorben. Die Arbeit des Kinderhospizes wurde zu rund zwei Dritteln durch Spenden finanziert. Der andere Teil wurde über die Krankenkassen abgerechnet. Gaby Letzing: „Wir freuen uns sehr, dass wir für dieses Jahr einen neuen Versorgungsvertrag aushandeln konnten, so dass jetzt die Hälfte der Kosten über die Krankenkassen gedeckt wird." Löwenherz sei bei den betroffenen Familien nach wie vor beliebt, sagte sie „Dies ist vor allem den sehr engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken."

Zu den wichtigsten Aufgaben gehörte im vorigen Jahr der Bau des Jugendhospizes mit dem Richtfest im Dezember. Die Arbeiten gingen auch in den darauffolgenden Monaten gut voran, so dass trotz des harten Winters der Eröffnung im September dieses Jahres nichts im Wege stand.

Mehr als 140 Ehrenamtliche unterstützten im vorigen Jahr die Löwenherz-Arbeit. Sie waren aktiv in den Bereichen ambulante Kinderhospizarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, im Basarladen und in den Kartengruppen. Auch die Büros in Syke, Bremen und im Kinderhospiz wurden ehrenamtlich unterstützt. Im Kinderhospiz haben Ehrenamtliche auch in der Küche, im Garten, in der Pflege und beim Kuchenbackdienst geholfen.

Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hielten 30 Vorträge und informierten an 83 Infoständen. Unterstützer organisierten 137 Benefizaktionen. Im Vereinsbüro wurden mehr als 25.000 Spendeneingänge verwaltet. Die Mitgliederzahl stieg stark: Zum Jahresende hatte der Verein 1.872 Mitglieder - ein Zuwachs von 303 neuen Mitgliedern.

Das Kooperationsmodell „Vernetzung Niedersachsen" feierte sein fünfjähriges Bestehen. Inzwischen arbeitet der Verein mit und 30 Erwachsenen-Hospizdiensten in Niedersachsen zusammen. Im Jahr 2012 wurden ambulant 40 Familien in Niedersachen über die Kooperation begleitet, davon 16 neue Familien. Bis Ende 2012 wurden insgesamt 95 Ehrenamtliche geschult, wovon 71 weiterhin aktiv dabei sind. Auch das Büro des „Ambulanten Kinderhospizdienstes Löwenherz Bremen und Umzu" beging seinen fünften Geburtstag. Die Ehrenamtlichen des Dienstes begleiteten im vorigen Jahr 28 Familien und standen ihnen 7 500 Stunden zur Seite. Im vorigen Jahr waren 43 Ehrenamtliche aktiv.

Satzungsgemäß wurden nach drei Jahren ein neuer Vereinsart und ein neuer Vorstand gewählt. Dem neuen Vorstand gehören an: Gaby Letzing (Vorsitzende), Tina Oelker, Gerd Kettmann, Reinhard Raab, Marion Zwilling und Barbara Frerker. Dorothea Bobzin, Elke Grupe und Dirk Lundström hatten nach vielen Jahren Vorstandsarbeit nicht wieder kandidiert.

Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden 93 Löwenherzen ausgezeichnet. Einige von ihnen waren zur Versammlung erschienen und erhielten ein kleines Dankeschön-Geschenk.

Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft erhielten die Löwenherzen als Dankeschön eine kleine Erinnerung.
Ein bunter Blumenstrauß als Dankeschön: Für ihre engagierte langjährige Arbeit erhielten die Mitglieder des bisherigen Vereinsrates und des Vorstandes eine freundliche Anerkennung.
Spenden Mail