12. Benefiz-Kaffee Altwarmbüchen erbringt fast 1.600 Euro für Kinderhospiz

Die selbstgebackenen Torten, deren Erlös dem Kinderhospiz Löwenherz zu Gute kam lockte zahlreiche Besucher an.

Quelle: Marktspiegel, 25.3.2011

von Redaktion Marktspiegel

Von Anna Kentrath

ALTWARMBÜCHEN (ak). Torten in vielfältigen Geschmacksvariationen, ansehnlich und bunt dekoriert, lockten jetzt zahlreiche Besucher in die Begegnungsstätte Altwarmbüchen. Zugunsten des Kinderhospiz Altwarmbüchen veranstaltete Jutta-Maria Hahne zum mittlerweile 12. Mal ihr beliebtes Benefiz-Café, bot zusammen mit zehn Helferinnen fast 40 Torten an und durfte sich schließlich über einen Erlös von 1.587,50 Euro freuen.
Wer geglaubt hatte, Kaffeezeit sei erst ab 15.00 Uhr, wurde gegen 14.00 Uhr, als sich die Tür der Begegnungsstätte für die Besucher öffnete, eines Besseren belehrt. Eine lange Schlange wartete dort bereits auf Einlass, entweder, um einen der begehrten Sitzplätze vor Ort zu ergattern, die schnell mit Kaffeegästen gefüllt waren, oder aber, um einige der ansehnlichen Tortenstücke für zu Hause zu erstehen.
Die gute Qualität der selbstgebackenen Torten wissen viele Altwarmbüchener längst sehr zu schätzen und rüsten sich entsprechend, um den Einkauf sicher und heile nach Hause zu transportieren. Mit gutem Gewissen konnte an diesem Nachmittag der süßen Sahneverführungen nachgegangen werden, denn schließlich ging der Erlös aus Kaffee und Kuchen, aber auch dem Verkauf gespendeter Bücher komplett an das Kinderhospiz Löwenherz, das sich zur Aufgabe macht todkranke Kinder und ihre Familien zu begleiten.
Die Initiatorin des zwei Mal im Jahr stattfindenden Benefiz-Kaffees, Jutta-Maria Hahne, rief 2005 die Veranstaltung ins Leben. Die Idee des Kinderhospizes Löwenherz habe sie besonders angesprochen, da sie selbst einen behinderten Sohn habe, der ihre volle Aufmerksamkeit fordere.
Löwenherz biete den Eltern, aber auch gesunden Geschwisterkindern die Möglichkeit sich zu erholen, neue Energien zu schöpfen. Der „furchtbare Schlafentzug über einen langen Zeitraum“ sei nur ein Faktor der diese Eltern stark belaste, denn diese seien „Tag und Nacht für ihr schwer krankes Kind da“. Außerdem würden die gesunden Geschwister häufig zu kurz kommen und dank dem Hospiz Löwenherz die Möglichkeit bekommen, auch einmal Zeit mit ihren Eltern verbringen zu können.
Das Benefiz-Kaffee hat in den vergangenen Jahren sein Konzept nie geändert und ist mittlerweile zu einer festen Institution geworden, die auch am 13. November dieses Jahres wieder ihre Tore öffnet. Anfangs hätten sie die Kuchen zum großen Teil noch selbst essen müssen, so Hahne mit einem Lächeln, doch mittlerweile müssten sie teils schon sagen: Entschuldigen sie, die Torten sind ausverkauft! Mittlerweile seien an die 22.000 Euro zusammen kommen, erklärte die Initiatorin der Veranstaltung stolz. Im kommenden Jahr, so merkte eine der Helferinnen begeistert an, müssten sie wohl 50 Torten backen, um die Nachfrage befriedigen zu können.
Eine lange Schlange bildete sich am Kuchenbuffet, die teils bis nach draußen führte.