Löwenherz feiert Geburtstag – und alle feiern mit

Mehr als 2000 Gäste beim Tag der offenen Tür am Samstag in Syke

Was für einer toller Geburtstag! Mehr als 2000 Gäste besuchten am Samstag, 21. September, den Tag der offenen Tür des Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke. Die vielen Freunde, Unterstützer und alle Interessierten ließen sich die Arbeit mit den erkrankten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien erklären und stellten den 120 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern viele Fragen.

Die Frage, ob das Wetter eher als spätsommerlich oder doch als goldener Herbst bezeichnet werden müsse, wurde nicht abschließend geklärt – fest jedoch stand: Bei strahlendem Sonnenschein machte das umfangreiche Rahmenprogramm gleich doppelt so viel Spaß. Ob im Trike oder hoch oben auf der Kutsche mit Pferd Horst: Wohin man schaute, blickte man in strahlende Gesichter. Und viele davon waren zusätzlich geschminkt, denn auch das war ein Angebot neben einem Zauberer und einer Luftballonkünstlerin. Dazu drehte auf dem Parkplatz ein antikes Karussell seine Runden. Ein absolutes Muss für alle Glücksritter war die Teilnahme an der großen Löwenherz-Tombola. Dort warteten zahlreiche Preise auf ihre neuen Besitzer. Und alle großen und kleinen Entdecker waren bei der Rallye durch das Kinder- und Jugendhospiz  dem Lösungswort auf der Spur.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten derweil die Schülerband „Friday“ des Gymnasiums Syke und die Musikschule Rothaus um Klavierlehrer Jin Huang und seine Schüler. Einen spontanen Auftritt im Löwenherz-Garten legte zusätzlich Tenor Klaus Prawitz aus Nordhorn mit einer Solo-Nummer hin. Apropos Garten: Sehr großen Anklang fanden auch die Gartenführungen mit Alke Meyer, die allerlei Wissenswertes über die abwechslungsreiche Flora zu berichten hatte.

Sportlich unterwegs waren mehr als 70 Amateur-Radfahrer, die sich gegen Mittag auf eine 64 Kilometer lange Runde durch die Region gemacht hatten. Diese Benefiz-Tour, organisiert von der RSG Rot-Gold aus Bremen, fand übrigens bereits zum 16. Mal statt.

Im Inneren des Kinder- Jugendhospiz informierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die stationäre und ambulante Arbeit von Löwenherz. Auf Fotos und Stellwänden wurden die Einsatzgebiete und - bereiche der Stützpunkte in Bremen, Lingen und Braunschweig sowie der Löwenherz-Akademie dargestellt. Die Besucher nutzen die Möglichkeit, sich umfassend hinter den Kulissen zu informieren, nämlich auch direkt in den Pflege- und Therapiezimmern. Bis in die frühen Abendstunden genossen die Gäste die entspannte Atmosphäre in und um das Löwenherz.

Spenden Mail