Geschwisterkinder fühlen sich nicht benachteiligt

David, Carolin, Jasmin, Anna und Ikhlas erzählten auf dem Vortragsabend wie es ist mit einem unheilbar erkrankten Burfer oder einer Schwster zu leben. Die Koordinatorinnen Andrea Mertens und Thekla Lund vom Ambulanten Kinderhospizdienst Löwenherz Bremen und Umzu hatten zu der öffentlichen Veranstaltung eingeladen. (von links nach rechts)

Vortragsabend von Löwenherz über ambulante Kinderhospizarbeit

„Wir erleben keine Abgrenzung und haben auch keine Nachteile, nur weil wir einen unheilbar kranken Bruder oder Schwester haben“. So lautet der positive Tenor der fünf Geschwister, die an einem Vortragsabend des ambulanten Kinderhospizdienstes Löwenherz Bremen und Umzu teilnahmen. Vor rund 60 Besuchern im Bremer Veranstaltungsort Altes Fundamt erzählten Jasmin, Anna, Ikhlas, Carolin und David wie es ist, mit einer schwer kranken Schwester oder Bruder zu leben. Weiter ..>

Stadionbesucher bejubeln „Löwenherz-Einlaufkinder“

Ein unvergesslicher Moment: die Löwenherz-Einlaufkinder genossen sichtlich die Stadion-Atmosphäre. (Fotos: Werder Bremen/ Heidmann Fotografie)

An diesen Moment werden sich die zwölf Kinder von Löwenherz sicherlich noch lange erinnern. Beim Heimspiel SV Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach liefen sie Hand in Hand mit den Profis in das Weser-Stadion ein. Dabei wurden die Kinder von über 42.000 Besuchern begrüßt und bejubelt. Anschließend schauten sie sich das spannende Bundesliga Spiel an, das die Bremer gegen Gladbach leider 0:2 verloren.

Ein Garten für die Seele

Alke Meyer, Gärtnerin im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz, freute sich über die Auszeichnung, die ihr die Jurymitglieder Helmut Glenewinkel, Silke Schwarz, Michael Werbeck und Harald Kusserow überreichten (von links nach rechts).

Kinder- und Jugendhospiz erhält Preis - „Besonderes Juwel“

Große Freude bei Löwenherz: Der Garten des Kinder- und Jugendhospizes in Syke ist als einer schönsten Gärten von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen in Bremen und Niedersachsen ausgezeichnet worden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt überreichte Gärtnermeisterin Alke Meyer dafür am Mittwoch den zweiten Preis. „Der lebendige Garten von Löwenherz ist nicht nur schön anzusehen, sondern hat auch einen ganz wichtigen therapeutischen Effekt“, sagte sie bei der Verleihung des symbolischen Preises. Deshalb sei die Auszeichnung eine ganz besondere Anerkennung und Würdigung der langjährigen Arbeit. Die Jury bezeichnnete in ihrer Laudatio den Garten als besonderes Juwel und Garten für die Seele. Weiter ..>

Landtagspräsident lobt segensreiche Arbeit

Besuch im Kinderhospiz: Lisa Dannemann, Rudolf Frenken, Edith Heckmann, Marcel Scharrelmann, Bernd Busemann, Gaby Letzing, Volker Meyer und Karl-Heinz Klare. (von links)

CDU-Delegation besucht Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz

Der Präsident des niedersächsischen Landtags Bernd Busemann (CDU) hat am Montag zum ersten Mal das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz besucht. Dabei lobte er die segensreiche Arbeit und die mentale Stärke der Pflegekräfte, die sich mit einem schweren Thema befassen. Busemann kam an der Spitze einer CDU-Delegation mit Landtags-Vizepräsident Karl-Heinz Klare, Landtagskandidat Marcel Scharrelmann, Rudolf Frenken, Lisa Dannemann und Edith Heckmann ins Löwenherz.

Kinderhospizleiterin Gaby Letzing erläuterte bei einem Rundgang durch die beiden Häuser die Arbeit mit den schwerkranken Kindern und Jugendlichen. Dabei wies sie auch darauf hin, dass im Bereich Pflege einige Stellen nicht besetzt werden konnten. Sie wünsche sich von Seiten der Landes Unterstützung, um beispielsweise mit Hilfe einer Imagekampagne mehr Menschen für die Pflegeberufe zu begeistern. „Dabei geht es auch darum, die vielen positiven Seiten des Berufs darzustellen und nicht nur vom Mangel und dem Pflegenotstand zu sprechen“, sagte sie. Busemann versprach sich dafür einzusetzen und betonte, dass das Thema Pflege leider auch im Bundestagswahlkampf von allen Parteien zu wenig angesprochen worden sei.

Spenden Mail
  • Latest 100
  • Browse TV Shows
  • Today Torrents