Die Entstehungsgeschichte

Die Kinderhospiz-Idee stammt aus England. Dort gibt es seit den siebziger Jahren in Oxford das Helen-House, in dem unheilbar kranke Kinder gemeinsam mit ihren Familien für eine begrenzte Zeit aufgenommen werden.

Zunächst in Sulingen (Kreis Diepholz) und später in Syke brachten ambulante Kinderkrankenschwestern und viele Unterstützer aus den unterschiedlichsten Bereichen das Projekt auf den Weg.

Die Initiatorin Gaby Letzing erlebte damals in ihrer täglichen Arbeit als ambulante Kinderkrankenschwester immer wieder, wie Familien unter der Last der Pflege ihrer schwerstkranken, sterbenden Kinder litten und oft mit ihren Kräften am Ende waren.

Diese Not motivierte sie, das Kinderhospiz ins Leben zu rufen und die Lücke zwischen stationärer Versorgung und häuslicher Pflege für schwerstkranke Kinder zu schließen. Ihr Wunsch und der aller Löwenherzen: Die betroffenen Familien zu stärken, zu entlasten und zu unterstützen. 

Das „Kinderhospiz Löwenherz“ wurde September 2003 eröffnet. Es ist das einzige in Niedersachsen und Bremen.

Spenden Mail