Große Freude nach der Unterzeichnung des Vereinbarung: Fanny Lanfermann, Kirsten Höfer und Maren Diederichs von Löwenherz mit Kooperationspartnern der Hospizvereine aus Lingen, Nordhorn, Salzbergen, Sögel, Ostercappeln, Damme und Ankum.

Löwenherz eröffnet 2. Kinderhospiz-Stützpunkt in Niedersachsen

Kooperationsvereinbarung für Lingen unterzeichnet

Den Familien mit unheilbar erkrankten Kindern steht in den Landkreisen Emsland, Grafschaft Bentheim und Umgebung bald ein ambulanter Kinderhospiz-Stützpunkt zur Seite. Dazu wurden in Lingen  Kooperationsvereinbarungen mit sieben Hospizvereinen aus der Region unterzeichnet, die die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit bilden, teilte der Verein Kinderhospiz Löwenherz mit.

„Das Ziel ist es, gemeinsam die Kinderhospizarbeit in der Region weiter auszubauen, um Familien mit unheilbar erkrankten Kindern die bestmögliche Begleitung zu bieten“, erläuterte Kirsten Höfer, Leitung ambulante Kinderhospizarbeit Löwenherz. Dazu kooperiert der Kinderhospiz-Stützpunkt in Lingen mit den Erwachsenen-Hospiz-diensten bzw. -vereinen aus Lingen, Nordhorn, Salzbergen, Sögel, Ostercappeln, Damme und Ankum . Mit dem geplanten Angebot reagiert Löwenherz auf die stetig wachsende Nachfrage von Familien und wird deshalb auch einen eigenen ambulanten Kinderhospizdienst am Stützpunkt ansiedeln. Er übernimmt die Schulung der Ehrenamtlichen.

Die Aufgaben der ambulanten Kinderhospizbegleiter sind vielfältig. Sie spielen und beschäftigen sich mit den Kindern oder Geschwistern, unternehmen Ausflüge oder helfen bei Hausaufgaben. Für alle Familienmitglieder sind sie ein verlässlicher und vertrauensvoller Gesprächspartner - zum Beispiel bei Sorgen und Nöten. Die Kinderhospizbegleiter entlasten die Familien, die sonst oftmals auf sich allein gestellt sind. Löwenherz bietet bereits mit seinen ambulanten Kinderhospizdiensten in Bremen und Braunschweig Familien Begleitung und Unterstützung an.

Spenden Mail