Hauptsache laut – aber herzlich

Quelle: Kreiszeitung, 28.04.2012

Achimerin moderiert bei Internet-Radio

Achim - Von Lisa DuncanWährend andere sich auf dem Laufband abrackern, die Stricknadel schwingen oder den Garten umgraben, setzt Jessica Heinevetter ihr Headset auf und dreht die Musik laut auf. Und zwar nicht für sich selbst, sondern für eine ganze Internet-Community. Denn Heinevetter moderiert beim Radiosender „Rock-Schock-Radio" ihre eigene Sendung. Die nutzt sie bisweilen auch als Plattform für wohltätige Zwecke – gerade sammelt sie Spenden für das Kinderhospiz Löwenherz.

Heinevetter hat das überregionale Netzradio Anfang 2011 selbst mit gegründet. Auf Sendung trägt sie den Namen „Kittycat" und spielt Rock, Schlager, Old School und Deutschrock. Musikalisch bedient der Sender neben der Rockschiene auch Dark Wave, Elektro, Punk, und Ska – Hauptsache laut. Motto: „Eure Nachbarn hören Rock-Schock-Radio – ob sie wollen oder nicht".

Heinevetter ist eine von elf Moderatoren. „Das ist nur ein Hobby von uns", erzählt sie. Vor Jahren habe man sich über einen anderen Radiosender getroffen und sich entschieden, es mal auf eigene Faust zu versuchen. „Das ist wie ein Verein. Wir zahlen auch Gebühren für die Nutzungsrechte der Musik an die Gema", sagt Heinevetter.

Besonders spannend am Moderatoren-Dasein findet sie, dass man Interviews mit Musikern führen kann. Manchmal entstehen daraus Kontakte. Gemeinsam mit dem Husumer Rocksänger Raven Henley, den sie über ihre Radiosendung kennen gelernt hat, stellte sie jetzt eine Spendenaktion für das Kinderhospiz Löwenherz auf die Beine.

Henley heißt mit bürgerlichem Namen Patrick Henselin. Im vergangenen Jahr brachte er sein Album „Richtung Schicksal" heraus. Er verfügt schon über eine ausreichend große Fangemeinde, dass sich bereits ein Fanclub um den Musiker gruppiert hat.

Für einen guten Zweck wollte Henley zwei Gitarren und den Bühnenhut von seiner Tour 2011 bei der Auktionsplattform E-Bay versteigern. Dann habe er Heinevetter gefragt, ob sie ihn bei der Spendenaktion über das Radio unterstützen will. Heinevetter schlug vor, für Löwenherz zu sammeln. „Wir kommen beide aus dem Norden, wo das Kinderhospiz bekannt ist und wir haben beide Söhne", begründet sie ihre Wahl. „Und ich finde es toll, wie dort Kinder und Eltern unterstützt werden."

Die E-Bay-Auktion brachte bereits rund 600 Euro Spenden. Außerdem haben das Moderatorenteam und der Raven-Henley-Fanclub etwas gespendet. Jetzt hofft Heinevetter über einen Radiospot, der etwa alle zwei Stunden bei Rock-Shock-Radio läuft, weitere Spender motivieren zu können. Am 9. Mai will Heinevetter mit Henley nach Syke fahren, um den Spendenscheck bei Löwenherz zu überreichen. Weitere Infos gibt es unter

www.rockschockradio.de