„Je mehr Menschen helfen, desto größer ist die Hilfe“

Quelle: Kreiszeitung, 29.12.2012

Sottrumer Gymnasiasten organisieren Projekttag für das Kinderhospiz in Syke

Sottrum - Geselliges Stimmengewirr ertönt durch die Flure des Sottrumer Gymnasiums. Der Duft von frisch gebackenen Waffeln erfüllt die Luft. Zahlreiche Schüler, Eltern, Verwandte und Freunde schlendern an den dekorierten Verkaufsständen entlang. Es ist ein ganz besonderer Schultag, denn statt den Vorträgen der Lehrer im Unterricht folgen zu müssen, gestalten die Jugendlichen selbst diesen Projekttag, dessen Erlös dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke zugute kommt.

Zu Beginn des Schuljahres stand für den neunten und zehnten Jahrgang das Thema „Sterben und Tod" im Unterricht auf dem Programm. Ein schwieriger und belastender Stoff für Erwachsene, oftmals aber nicht für Kinder und Jugendliche, ist sich Wolfgang Mindermann sicher, der gemeinsam mit einer Mitarbeiterin des Kinderhospiz an das Gymnasium Sottrum kam. Neben der Arbeit mit todkranken Kindern und deren Eltern ging es auch um das Hilfsprojekt www.DerletzteSatz.de, das Mindermann gemeinsam mit Christian Hoffmann ins Leben rief. Auf der Homepage können Hobbyschriftsteller sich an einem gemeinsamen Buch beteiligen. Stück für Stück entsteht dort aus vielen einzelnen Sätzen unzähliger Autoren ein Buch. Der Erlös aus dem Verkauf dieses Werkes soll dann dem Kinderhospiz zugute kommen.

Aus diesen Vorträgen entstand bei einigen Schülern die Idee, das Kinderhospiz mit einem Projekttag zu unterstützen. Die besten Freunde Marie-Thérèse Kaiser und Melf Ingwersen erklärten sich bereit, die Organisation zu übernehmen. „Das Thema hat uns auch nach dem Unterricht noch beschäftigt", erklären beide. Gemeinsam konnten sie die übrigen Schüler von ihrer Idee überzeugen. Ein buntes Angebot aus Verkaufsständen für selbstgebastelte Dekoration, Geschenkanhänger, Kuchen und Waffeln entstand. Mit dabei auch Wolfgang Mindermann, mit seiner Aktion www.DerletzteSatz.de, die noch bis zum 31. Dezember läuft. „Je mehr Menschen helfen, desto größer ist die Hilfe", fordert er die interessierten Besucher zum Mitmachen auf.
Und der Einsatz hat sich gelohnt. Durch den Verkauf von Kuchen und Selbstgebasteltem sowie dem Geld in den zahlreichen Spendenboxen sind so 1 067 Euro für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke zusammengekommen. · dk