Bad Essener Kinder helfen Kindern

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 20.07.2012

Spende für Hospiz Löwenherz

Bad Essen. Einen Betrag von 1040 Euro haben die Bad Essener Grundschüler gespendet. Empfänger des Geldes ist das Kinderhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen.

Dieses stolze Resultat ist Ergebnis einer Projektwoche und des Schulfestes. „Kleine Künstler, große Künstler", so lautete das Motto.

Die Grundschüler haben sich mit verschiedenen Künstlern wie Picasso, da Vinci, van Gogh, Monet und Hundertwasser befasst und auch selbst Bilder gefertigt. Besonders aktiv war die Klasse 3b. Die Bilder, die während der Projektwoche entstanden sind, wurden zunächst während des Schulfestes ausgestellt – im „Mona-Lisa-Café". „Dann haben wir die Bilder verkauft", berichten die Schüler. In der regel in Form einer Versteigerung. Gäste und Eltern haben geboten. „Vor allem die Eltern haben sehr geholfen", so Klassenlehrerin Elisabeth Sass. So haben einige Käufer mehr als 40 Euro für ein Bild bezahlt.

Neben der Kunstverkaufsaktion haben die Mädchen und Jungen selbst gemachte „Mona-Lisa-Cocktails" – gesunde und leckere Getränke – verkauft und Spenden gesammelt. Am Ende stand ein Erlös von 1040 Euro. Die Getränke hatte die Mosterei Lammersiek gestiftet. Auch die Kunstschule Bad Essen hat das Vorhaben unterstützt und die Staffeleien bereitgestellt.

Für welchen Zweck soll gespendet werden? Die Klasse hatte sich zuvor über das Kinderhospiz Löwenherz informiert. Die Anregung kam von der Lehrerin. „Wir wollen Kindern helfen, denen es nicht so gut geht", da waren sich die Grundschüler einig.

Den symbolischen Scheck entgegen ham im Klassenraum Wolfgang Schmitz vom Kinderhospiz Syke. Es engagiert sich hier ehrenamtlich. „Insgesamt sind 150 ehrenamtlich Geschulte für das Hospiz tätig", sagte Schmitz. Der Verein Löwenherz zählt rund 1600 Mitglieder. Diesen Förderverein gibt es seit 13 Jahren. Das Hospiz selbst konnte im Jahr 2003 eingerichtet werden. Die Kosten des Aufenthalts und der Betreuung tragen Kranken- und Pflegekassen in etwa zur Hälfte. Den Rest der Arbeit muss über Spendengelder finanziert werden.

Das Kinderhospiz Löwenherz nimmt Kinder mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem heutigen Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Es hat acht Plätze für die erkrankten Kinder sowie acht Zimmer für Eltern und Geschwister. Bis zu 150 Familien können hier jährlich zu Gast sein. „In der Regel ist der Aufenthalt auf 28 jährlich begrenzt", erläuterte Schmitz.

Während des Aufenthaltes unternehmen die Helfer etwas mit den Kindern – auch gemeinsam mit den gesunden Geschwistern. Da eltenr auch zu Hause ab und zu ein wenig Entlastung brauchen, unterhält das Hospiz übrigens auch einen ambulanten Dienst, der Eltern und Kinder runterstützt.

Ein neues Projekt das Jugendhospiz, das direkt neben dem Kinderhospiz in Syke errichtet werden soll. Das Jugendhospiz ist eine wichtige und notwendige Erweiterung zum Kinderhospiz. Denn Jugendliche haben andere Bedürfnisse und Interessen als kleine Kinder.

Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.kinderhospiz-loewenherz.de