Weihnachtsmarkt in Buer bringt 12.000 Euro für Kinderhospiz

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 09.12.2012

Mit Line-Dance und Dudelsack

Buer. Im Konzert der zahlreichen Weihnachtsmärkte des Grönegau fiel die Bulstener Benefiz-Veranstaltung in Brinkers Western-Scheune etwas aus dem Rahmen. Denn dort gehörten Dudelsack-Klänge und Tänze aus dem Wilden Westen zur vorweihnachtlichen Stimmung. Der Ertrag: 11.943,43 Euro.

Ein Höhepunkt für die Kinder war die Ankunft des Nikolaus auf einem Traktor. Der Gabenbringer stieg vom überdachten Anhänger herab auf den Hof vor der Western-Scheune. Zu seinem Gefolge gehörten Knecht Ruprecht und zwei Engel, die beim Verteilen kleiner Geschenke an die Kinder tatkräftig mithalfen.

Danach drängten sich die Besucher, darunter auch Melles Bürgermeister André Berghegger mit Familie, in die weihnachtlich geschmückte Scheune. Dort sorgte ein großes Helferteam an mehreren Ständen für Speisen und Getränke sowie den Losverkauf für die Tombola. An anderen Ständen wurden selbst gebastelte Weihnachtsdekorationen, hochwertige Strick- und Näharbeiten, selbst gemachte Plätzchen, Marmeladen, Liköre und allerlei weitere hausgemachte Leckereien angeboten. Zu den Hinguckern gehörten die Geschenkboxen und textilen Handarbeiten der Bulster Frauen.

Weihnachtliche Western-Stimmung brachten die Lionheart-Dancers in die Scheune. Die von Antje Zogbaum trainierte Linedance-Gruppe heißt übrigens deshalb „Löwenherz-Tänzer", weil sie sich seit ihrer Gründung für das Löwenherz-Kinderhospiz engagiert, dem sie sämtliche Gagen in voller Höhe zur Verfügung stellt. Launig moderierte Axel Zogbaum das Bühnenprogramm, zu dem auch stimmungsvolle Darbietungen des Posaunenchores Buer unter Leitung von Richard Stickel gehörten. Zu Höhepunkten avancierten die Auftritte der Dudelsackspieler der Royal British Legion Osnabrück „Pipes and Drums" mit ihrer traditionellen schottischen Musik.

Über seine Arbeit mit sterbenskranken Kindern informierte das Kinderhospiz Löwenherz an einem eigenen Informationsstand. Für diese Einrichtung sind sämtliche Einkünfte des Bulstener Weihnachtsmarktes bestimmt. „Es handelt sich um einen reinen Sponsorenmarkt, jeder eingenommene Euro geht an das Kinderhospiz", darüber informierte Mitorganisatorin Michaela Meier. „Die Geld- und Sachspenden kommen von zahlreichen Privatpersonen und Geschäftsleuten aus der näheren und weiteren Umgebung."

Die vielen Helfer kommen aus dem Umfeld und Bekanntenkreis der Lionheart Dancers". Zum rührigen Helferteam gehörte auch Doris Becker, die jedes Jahr aus Alsfeld (Hessen) anreist. Diana Ritter kam sogar aus Mallorca. „Unsere Benefiz-Veranstaltung war bei ihrer Gründung vor neun Jahren der erste Indoor-Weihnachtsmarktin der Region", blickte Michaela Meier auf die Anfänge zurück.

Der Ertrag des Benefiz-Marktes beträgt 11.943,43 Euro (Stand Sonntagabend).