Löwenherz-Vortrag im Gymnasium Bruchhausen-Vilsen

Jens Hannekum aus dem Begleiterteam des Kinderhospiz Löwenherz besuchte im März den zehnten Jahrgang des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen. In den Kursen Werte und Normen sowie den Religionskursen der zehnten Klassen berichtete er von seiner Arbeit im Kinderhospiz. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war riesengroß. Einen wichtigen Teil seiner Erläuterungen machten dabei die Beziehungen aus, die das Löwenherz-Team zu den Kindern aufbaut.

Zunächst zeigte er den Film aus dem Kinderhospiz, schilderte den Tagesablauf und beantwortete die Fragen der Schüler. „Die Mädchen und Jungen hatten sich im Unterricht ausgiebig mit dem Thema Tod und Sterben beschäftigt und auch viele persönliche Fragen", sagte Jens Hannekum. „Sie wollten zum Beispiel wissen, was passiert, wenn ein Kind stirbt, wie wir uns darauf vorbereiten, wie wir damit umgehen – oder was wir für die Geschwister organisieren oder wie die kranken Kinder gepflegt und begleitet werden." Manche Fragen könne man nicht allgemein oder generell beantworten, sagte er. „Jeder versucht, seinen eigenen Weg zu finden. Und es ist für jeden anders, wie er mit dem Tod eines Kindes umgeht." Dabei brachte er auch zum Ausdruck, dass der Tod etwas Alltägliches und somit kein Tabu-Thema sei. Dies erläuterte er anhand zahlreicher bewegender Erfahrungen aus dem Kinderhospiz. Das große Engagement und die vollkommene Überzeugung, mit der Jens Hannekum seine Arbeit beschrieb, beeindruckte Schüler und Lehrer gleichermaßen.

Spenden Mail