FORTBILDUNG 1

Gelungene Fotografie von Kindern und Jugendlichen

Jeder kennt den Zauber eines gelungenen Fotos von Kindern und Jugendlichen. Wir möchten besondere Momente festhalten, einen spontanen Ausdruck einfangen oder einfach Erinnerungen schaffen. Aber wie gelingt ein gutes Foto?

Dazu beschäftigen wir uns mit Fragen wie:

• Wie funktioniert meine Kamera?
• Was bedeuten die vielen „Knöpfe“?
• Worauf muss ich bei Portraitaufnahmen achten?
• Was muss ich über Lichteinflüsse, Perspektive und Bildaufbau wissen?

Diese und viele andere Informationen zum besseren Fotografieren erfahren Sie in einem praxisnahen Workshop.

Bitte eine Kamera mitbringen!

Referentin: Linda Peinemann, Fotografin.
„Ich liebe es, die Welt durch meine Kamera zu betrachten.“

Lehrgänge und Unterricht in Fotografie.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 11.08.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-01-18

Nach oben

FORTBILDUNG 2

Jin Shin Jyutsu

Jin Shin Jyutsu (auch unter dem Namen „Japanisches Heilströmen“ bekannt) ist eine jahrtausendalte Kunst zur Harmonisierung der Lebensenergie im Körper, die ihre Wurzeln in Japan hat. Egal in welcher Lebensphase wir uns befinden, Jin Shin Jyutsu hält einfache Werkzeuge bereit, um den Menschen auf seinem Lebensweg zu unterstützen.

Dieser Tag bietet den Teilnehmer/innen eine Einführung in die philosophischen Grundlagen des Jin Shin Jyutsu, deren Bedeutung für die Anwendung im eigenen Alltag und die Begleitung schwer Erkrankter und Sterbender. Wir werden einige kraftvolle und einfache Griffe/ Strömsequenzen anwenden, um deren Wirkung zu erfahren.

Am Ende dieses Tages kann jede/r sofort damit beginnen, das Erlernte bei sich selbst anzuwenden oder ihnen anvertrauten Menschen mit Jin Shin Jyutsu tröstend und beruhigend zur Seite zu stehen.

Referentin: Martina Kaiser-Kühnemund, 
seit 2001 Lernende und seit 2005 Lehrende als JSJ-Praktikerin. Zurzeit selbstständig tätig als Heilpraktikerin mit Jin Shin Jyutsu in eigener Praxis in Neuenhuntorf/Berne.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 08.09.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-02-18

Nach oben

FORTBILDUNG 3

Kinder/Jugendliche als Angehörige

von schwerkranken und sterbenden Menschen begleiten

Im Fokus stehen Kinder als Angehörige von schwerkranken oder sterbenden Menschen, seien es Eltern, Geschwister, Großeltern oder andere nahe Bezugspersonen. Den zunehmenden Begleitungsanfragen für diese Kinder/Jugendlichen möchten wir mit diesem Angebot begegnen. Geschulte Begleiter/innen aus allen Hospizbereichen sind eingeladen, gemeinsam mit den erfahrenen Referentinnen drängenden Fragen nachzugehen: Gibt es typische Reaktionen von Kindern/Jugendlichen, wenn sie mit dem bevorstehenden Tod ihrer Eltern konfrontiert sind? Was ist hilfreich zu wissen über die Verarbeitungsprozesse und ihre Ausdrucksformen in den verschiedenen Altersstufen? Wo sind die Grenzen zur Überforderung? Was brauchen sie an dieser Stelle von den Begleiter/innen? Wie können wir uns darauf vorbereiten, Kindern und Jugendlichen zur Seite zu stehen, deren (Familien-)Gefüge sich im grundlegenden – oft als bedrohlich empfundenen – Wandel befindet?

Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an bereits geschulte Begleiter/ innen aus allen Bereichen der Hospizarbeit. Andere Interessierte, die im privaten oder beruflichen Kontext Kinder in diesen schwierigen Zeiten begleiten, sind ebenfalls willkommen.

Referentin: Marina Schürmann, Koordinatorin des Pegasus-Projektes der Bremer Krebsgesellschaft, Traumatherapeutin, und Trauerbegleiterin.
Isa Groth, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospiz Stützpunktes Löwenherz Braunschweig, Trauerbegleiterin Mitarbeiterin der AG „Abschied nehmende Kinder“ vom DHPV.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag, 14.09.2018 - 10:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-03-18

Nach oben

FORTBILDUNG 4

Führung durch das Krematorium

in Diepholz

Herzlich willkommen heißen uns die Geschäftsführer zu einem gemeinsamen Besuch im Krematorium in Diepholz, das im November 2017 neu eröffnet wurde.

Die Feuerbestattung gewinnt inzwischen neben der Erdbestattung immer mehr an Beliebtheit. Viele von uns haben jedoch nur Halbwissen, was dabei eigentlich geschieht, bzw. haben noch nie ein Krematorium von innen gesehen. Nach einer Führung durch die Abläufe einer Feuerbestattung werden alle Fragen rund um dieses Thema beantwortet.

Referenten: Olaf und Lars Kaesemeier, Geschäftsführer.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Mittwoch, 17.10.2018 - 16:30 bis 18:30 Uhr

Ort: „Feuerbestattung Diepholz“, Dieselstraße 18, 49356 Diepholz

Kosten für Externe: Kostenfrei

Kursnummer: FB1-04-18

Nach oben

FORTBILDUNG 5

Resilienz - Die Strategie des Stehaufmännchens

Die Herausforderungen im Leben sind zahlreich und jeder erlebt sie ganz individuell. Mal gelingt es uns besser und mal nicht so gut mit den Widrigkeiten des Lebens umzugehen. Die Kraft, die uns dabei hilft mit belastenden Situationen umzugehen, nennt man Resilienz. Im Seminar stellen wir Ihnen die Resilienzfaktoren nach Gruhl/Körbächer vor:

  • Optimismus: Meine Sicht auf die Welt
  • Lösungsorientierung: Von der Problemfokussierung in eine Lösungsorientierung
  • Akzeptanz: Meine Schwächen, meine Stärken, meine Einflussbereiche
  • Selbstregulierung: So finde ich meine Balance
  • Selbstverantwortung: Die opferrolle verlassen und handlungsfähig werden
  • Beziehungen gestalten: Ich lerne meine Energievampire und Energiespender kennen
  • Zukunft gestalten: So komme ich ans Ziel

Sie lernen Ihre eigene Resilienzkraft in sich selbst zu entdecken und zu aktivieren.

Referentin: Marita Neumann, Gesundheits-und Krankenpflegerin, Pflegewissenschaftlerin, Resilienz Trainerin.
Mitglied im Trainerteam des Resilienz Zentrums von Hugo Körbächer und Monika Gruhl.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 20.10.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-05-18

Nach oben

FORTBILDUNG 6

OPI: Offenheit – Partnerschaftlichkeit – Integration

Kommunikation in der Kinderhospizarbeit

OPI ist ein Kommunikationskonzept, das in den Anfängen der Kinderhospizarbeit in Deutschland entstanden ist. Gemeinsam mit dem Psychologen Günter Tessmer haben betroffene Eltern, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen aus stationären und ambulanten Bereichen daran mitgewirkt.

Die drei Grundorientierungen Offenheit, Partnerschaftlichkeit und Integration lassen sich nicht voneinander trennen. In der täglichen Arbeit kommen sie nur zusammenwirkend vor, wie die Zutaten eines Kuchens. Offenheit, Partnerschaftlichkeit und Integration sind "Arbeitstendenzen", denen wir folgen wollen in der Zusammenarbeit mit den Kolleg/innen, den kranken Kindern und ihren Familien.

Dies ist ein Seminar für alle Mitarbeiter/innen in der Kinderhospizarbeit und alle, die "OPI" kennenlernen möchten.

Referentin: Elisabeth Lohbreier, Leitung Kinderhospiz-Akademie Löwenherz, Sozialpädagogin, Atemtherapeutin, langjährig als Referentin im Hospizbereich tätig.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Mittwoch, 24.10.2018 - 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-06-18

Nach oben

FORTBILDUNG 7

Alles eine Frage der Haltung?

Meine "persönliche Haltung" ist immer ein wichtiger Einflussfaktor in der Gestaltung meiner Beziehungen, dem Einnehmen von Positionen gegenüber anderen Menschen, Institutionen und Situationen. Eine klare Haltung ist eine grundlegende Voraussetzung für sichere Entscheidungen und für weitere Entwicklung.

Allerdings entstehen zwischen Wertvorstellungen, Normen, Ansprüchen und vorgegebenen Rahmenbedingungen oft Spannungsfelder. Diese machen es uns schwer, die eigene innere Haltung klar zu erkennen, ggfls. zu benennen und entsprechend zu handeln.

In diesem Seminar werden eigene Verortungen innerhalb verschiedener Spannungsfelder beleuchtet und persönliche Standortbestimmungen unterstützt. Ziel ist es, die Teilnehmer/innen zu befähigen, auch in ethisch-moralisch schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben.

Referentin: Jasamin Boutorabi, PERDITA – Bildungsnetzwerk für Trauerberatung und Sterbebegleitung, Fortbildnerin für Fachkräfte aus dem Hospiz- und Palliativkontext sowie ehrenamtliche Hospizhelferin

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag, 26.10.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-07-18

Nach oben

FORTBILDUNG 8

Trauer und Männlichkeit

Trauer ist nicht geschlechtsspezifisch. Aber in unserer Art und Weise zu trauern spielt es eine Rolle, was wir über Männlichkeit und Weiblichkeit denken und fühlen. Gesellschaftlich gewachsene Rollenbilder und innere Vorstellungen von Mann und Frau beeinflussen unseren Umgang mit Gefühlen, unsere Beziehungen und die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und Handlungsmöglichkeiten.

  • An welchen Punkten könnte eine männliche Identität in Trauerprozessen eine Rolle spielen?
  • Wann sind spezifische Angebote für Männer nützlich?
  • Wie kann dieser Blickwinkel unser Wissen und unsere Handlungsspielräume in der Unterstützung von allen Trauernden bereichern?

Referent: Jan Suren Möllers, Kulturanthropologe und Ex-Elektroniker. Heute Bestatter und Trauerredner. Arbeitsschwerpunkte: Abschied nach Unfall und Suizid, Hausaufbahrungen und Totenfürsorge. Fortbildungen für Pflegende, Trauer- und Sterbebegleiter/innen.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 10.11.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-08-18

Nach oben

FORTBILDUNG 9

Weniger essen, nicht mehr rauchen, kein Zucker mehr
… und was wir uns sonst alles so vornehmen:

Kann Hypnose ein Weg sein?

In diesem Workshop wird Ihnen sehr praktisch und unmittelbar erfahrbar die Hypnose nach Milton Erickson vorgestellt.

Nach der Anerkennung der Hypnose/Hypnotherapie durch den wissenschaftlichen Beirat als effektives Verfahren in der Suchtbehandlung ist ein neues Interesse an den Möglichkeiten der Hypnose entflammt.

Die Chancen dieses faszinierenden Verfahrens, die Vorurteile und Vorbehalte, die Vorgehensweisen und Wirkungen werden Themen dieses Workshops sein. In kleinen praktischen Übungen, theoretischen Erläuterungen und im lebendigen Austausch wird Ihnen die Hypnose als Therapieverfahren näher gebracht.

Referent: Heiko Pust, medizinischer Heilpraktiker in eigener Praxis seit 1997, langjährige Seminartätigkeit in der Ausbildung von Hypnosetherapeuten am Lehrzentrum für angewandte Hypnose Norddeutschland.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Donnerstag, 15.11.2018 - 15:00 bis 19:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 35,00 Euro

Kursnummer: FB1-09-18

Nach oben

FORTBILDUNG 10

Umgang mit Fremdheit - Kultursensible Begleitung

Begleitung von kranken oder bedürftigen Menschen, von Familien aus anderen Kulturen bedeutet auch zumeist eine Begegnung mit unvertrauten Bräuchen, Verhaltensweisen und Vorstellungen. Häufig entstehen dabei Empfindungen von Fremdheit. Wir kommen in Systeme, die durch ganz andere Lebenswelten/Realitäten – sozial, spirituell, kulturell, intellektuell – beeinflusst sind als man selbst. Das kann unterschiedliche Gefühlslagen in uns auslösen und verschiedene Handlungsstrategien in Gang setzen.

In diesem Workshop wird die Bedeutung von Fremdheit unter die Lupe genommen.

Die Fragen: Was ist mir fremd? Warum? Was ist dem Anderen fremd an meinem Tun/Verhalten? Was macht Fremdheit mit mir? werden gemeinsam bearbeitet durch Austausch, Hintergrundinformationen und Entwicklung praktischer Handlungsstrategien in Fremdheitssituationen.

Referentin: Gudrun Zimmermann, Trainerin für transkulturelle Kompetenz und Diversity, Geographin, Krankenschwester.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag, 23.11.2018 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-10-18

Nach oben

FORTBILDUNG 11

„Ich habe Rücken …“

Wirbelsäulentraining nach Dorn

Rückenbeschwerden sind ein verbreitetes Leiden und unser beruflicher Alltag ist oft nicht förderlich für unsere Rückengesundheit. Mit dem Wirbelsäulentraining nach Dorn lernen wir eine Methode kennen, die durch ihre Einfachheit und Sanftheit besticht. Es ist eine manuelle Anwendung mit vielen Eigenübungen, in denen alle Gelenke behandelbar sind.

Dieser Workshop ist mit viel Praxis und etwas Theorie konzipiert, die Schwerpunkte basieren auf Selbsthilfeübungen aus dem Dorn Wirbelsäulentraining. Hier sind Bewegung, Atmung und Entspannung die wichtigsten Elemente. Die Übungen sind einfach und harmonisch in den Alltag zu integrieren.

Der Kurs bietet Hilfe zur Selbsthilfe, so dass Körper, Geist und Seele ausgeglichen sind und bei Stress noch Reserven zur Verfügung stehen, getreu dem Motto: "Werde gesund alt, damit Deine Seele gerne in deinem Körper wohnen möchte!"

Referentin: Ulla Wolf, 63 Jahre jung, Praxis für Gesundheitsberatung für Rücken, Füße und Gelenke, Ganzheitliches Körpertraining, DORN – Selbsthilfeübungen sowie Body-Talk Balancen für Körper Geist und Seele.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 19.01.2019 - 10:00 bis 14:30 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 45,00 Euro

Kursnummer: FB1-11-19

Nach oben

FORTBILDUNG 12

Tabus im Trauerprozess

Was darf ich – was darf ich nicht? Und wer bestimmt das eigentlich?

Obwohl Trauer zunehmend in der Gesellschaft thematisiert wird, gibt es weiterhin viele Tabus. Das bringt Unsicherheiten im Verhalten und in der Kommunikation mit sich. Unausgesprochene Regeln etablieren sich schnell, das macht "man dann eben so". Aber: Warum macht man das, was steckt dahinter, was davon ist hilfreich und was nicht? Woher kommen unsere Bräuche und Rituale?

Fragen wie "Darf ich in der Trauerzeit lachen oder feiern?", "Ist Trauer ohne Tränen keine richtige Trauer?", "Wie lange dauert die Trauer?", "Darf Trauer laut sein?" werden (mir als Trauerbegleiterin) häufig gestellt.

All diesen und anderen Fragen, die Sie mitbringen, wollen wir in diesem Seminar nachgehen. Der Austausch über gelebte Erfahrungen hat ebenso Raum.

Referentin: Marion Zwilling, Mutter einer verstorbenen Tochter, Trauerbegleiterin, Weiterbildung in lösungs- und ressourcenorientierter Trauerbegleitung und Trauer von Kindern und Jugendlichen.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Samstag, 26.01.2019 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-12-19

Nach oben

FORTBILDUNG 13

Mit Kindern über Tod und Sterben sprechen

Für erwachsene Menschen stellt sich oft die Frage "Was sage ich bloß dem Kind, dem Bruder, der Schwester, wenn sie nach dem Sterben, nach dem Tod fragen?" Kinder sind neugierig und wollen oft alles genau wissen. Wie geht das bei Themen, bei denen wir uns selbst unsicher sind, Fragen haben, eigene Ängste? Was ist, wenn wir für unsere eigene Betroffenheit keine Sprache finden?

Wir nähern uns diesen Fragen von zwei Seiten: Was können Kinder in welcher Altersstufe verstehen, welche Vorstellungen entsprechen ihrer Entwicklung?

Was brauchen wir als Erwachsene, um für die Fragen der Kinder offen zu sein, im Gespräch mit dem Kind authentisch zu bleiben und vielleicht auch selber neugierig auf die Fragen und Antworten zu werden.

Referentin: Mitarbeiter/innen aus dem Begleiterteam im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag, 22.02.2019 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-13-19

Nach oben

FORTBILDUNG 14

Organspende bei Kindern

Eine Annäherung an ein schwieriges Thema

Organspende ist ein sehr umstrittenes und emotional diskutiertes Thema. Und bei Kindern nicht selten auch ein Tabu. In diesem Seminar wollen wir uns zunächst mit dem konträren Diskurs der Organspende auseinandersetzen. Wir beginnen mit einem fachlich und wissenschaftlich fundierten Input zur Definition einer Organspende, zu gesetzlichen Regelungen und Fragen wie:

  • Wer darf eigentlich spenden?
  • Wie sind die Regelungen für Kinder?
  • Was ist eine Lebendorganspende?
  • Welche Organe können gespendet werden?

Im Weiteren wollen wir uns mit der eigenen Haltung zu diesem Thema beschäftigen. Wie stehe ich selbst zur Organspende, wie würde ich mich verhalten, wenn diese Fragen plötzlich in meinem Umfeld auftauchen und aktuell zwingende Antworten fordern?

Die Auseinandersetzung ist hilfreich, damit wir uns eine persönliche Meinung bilden können und entscheidungsfähig sind, wenn es darauf ankommt. Es gibt kein richtig oder falsch.

Referentin: Sonja Schäfer, Klinikum Bremen Mitte, Organspende- Beauftragte von Bremen und Bremerhaven, Palliative Care Fachkraft, Erwachsenenbildnerin und Ethikberaterin.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Donnerstag, 14.03.2019 - 16:00 bis 19:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kursnummer: FB1-14-19

Nach oben

FORTBILDUNG 15

Sexualität und Behinderung

Jeder Mensch durchläuft naturgemäß von Geburt an eine individuelle sexuelle Entwicklung. Jedoch ist das Thema Sexualität gerade bei Kindern und Jugendlichen mit einem hohen Hilfe- und Pflegebedarf, oft mit vielen Unsicherheiten behaftet – sowohl bei ihnen selbst, als auch bei den Menschen, die mit ihnen arbeiten oder sie pflegen.

Sexualität wird oft noch tabuisiert und viele Betroffene finden keine entsprechende Beratung für dieses sehr persönliche und wichtige Thema.

Ziel dieses Seminares ist es, Unsicherheiten abzubauen, bestimmte Verhaltensweisen einordnen zu können und den Umgang mit dem natürlichen Bedürfnis nach Sexualität zu stärken. Wir möchten sensibilisieren für Äußerungen und Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen, mit denen sie ihr Bedürfnis ausdrücken.

Referentin: Meline Götz, Beraterin und Sexualpädagogin bei "pro familia", Beraterausbildung, Sexualpädagogische Ausbildung für Menschen mit Behinderung.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Dienstag, 19.03.2019 - 9:00 bis 15:00 Uhr

Ort: Löwenherz-Akademie, Außer der Schleifmühle 46, 28203 Bremen

Kosten für Externe: 60,00 Euro

Kursnummer: FB1-15-19

Nach oben

FORTBILDUNG 16

OPI: Offenheit – Partnerschaftlichkeit – Integration

Kommunikation in der Kinderhospizarbeit

OPI ist ein Kommunikationskonzept, das in den Anfängen der Kinderhospizarbeit in Deutschland entstanden ist. Gemeinsam mit dem Psychologen Günter Tessmer haben betroffene Eltern, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen aus stationären und ambulanten Bereichen daran mitgewirkt.

Die drei Grundorientierungen Offenheit, Partnerschaftlichkeit und Integration lassen sich nicht voneinander trennen. In der täglichen Arbeit kommen sie nur zusammenwirkend vor, wie die Zutaten eines Kuchens. Offenheit, Partnerschaftlichkeit und Integration sind "Arbeitstendenzen", denen wir folgen wollen in der Zusammenarbeit mit den Kolleg/innen, den kranken Kindern und ihren Familien.

Dies ist ein Seminar für alle Mitarbeiter/innen in der Kinderhospizarbeit und alle, die "OPI" kennenlernen möchten.

Referentin: Elisabeth Lohbreier, Leitung Kinderhospiz-Akademie Löwenherz, Sozialpädagogin, Atemtherapeutin, langjährig als Referentin im Hospizbereich tätig.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Dienstag, 02.04.2019 - 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 70,00 Euro

Kursnummer: FB1-16-19

Nach oben

FORTBILDUNG 17

Erste Hilfe am Kind

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Dieser Kurs ist ausgerichtet auf unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/ innen in der Kinderhospizarbeit, Eltern von schwer erkrankten Kindern und andere Interessierte. Im Fokus steht sowohl die erste Hilfe für das schwer erkrankte Kind als auch für das gesunde Kind. Um Ihnen ein sicheres Handeln im Umgang mit dem erkrankten Kind zu vermitteln, werden wir Themen wie Versorgungen von kleinen Hautdefekten und Wunden, das Vorgehen am Notfallort, Wiederbelebung und Erkrankungen im Kindesalter besprechen.

Es werden in diesem Kurs auch besondere Themen für Kinderhospizbegleiter/ innen Platz haben:

  • Wie kann ich mich verhalten, wenn ein Kind krampft?
  • Was darf ich – was darf ich nicht?
  • rechtliche Aspekte Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse für diesen Kurs.

Referentin: Meline Götz, Beraterin und Sexualpädagogin bei "pro familia", Beraterausbildung, Sexualpädagogische Ausbildung für Menschen mit Behinderung.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Mittwoch, 03.04.2019 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Treffpunkt Löwenherz, Plackenstraße 19, 28857 Syke

Kosten für Externe: 45,00 Euro

Kursnummer: FB1-17-19

Nach oben

FORTBILDUNG 18

Grenzerfahrung - Dem eigenen Tod begegnen

Eine Selbsterfahrung mit Sterbemeditation

Sich ein ganzes Wochenende Zeit zu nehmen, sich spielerisch und zugleich tiefgründig dem eigenen Tod zuzuwenden, kann einem Akt der Selbstfürsorge gleichkommen. Es kann uns Mut machen, präsenter und offener dem Leben zu begegnen, ohne Ängste und Sorgen auszuklammern.

In der Hospiz- und Palliativarbeit gehört der Umgang mit dem Sterben und dem Tod anderer zum alltäglichen Geschehen. Auch in vielen anderen Bereichen, z.B. der Pflege und Medizin oder im privaten Umfeld begegnen oder streifen wir den Tod. Im betriebsamen Alltag und in der Fürsorge für andere bleibt dabei oft nicht viel Raum hinzuspüren, was das tief in uns anrührt.

In einem entspannten und geschützten Rahmen nehmen wir uns jetzt Zeit, unseren Gefühlen, Gedanken, Ängsten und Wünschen zu unserem eigenen Sterben, unserem Tod, zu lauschen. Und damit auch unserem Leben zuzuhören!

Die Freude am Geschenk unseres Lebens ist eng verbunden mit der Annahme unseres Sterbens. So kann die Hinwendung zu einem schweren Thema uns auch neue Leichtigkeit schenken.

Referentin: Elisabeth Lohbreier, Leitung Kinderhospiz-Akademie Löwenherz, Sozialpädagogin, Atemtherapeutin, seit vielen Jahren als Referentin im Hospizbereich tätig.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag - Sonntag, 16. bis 18.11.2018

Ort: Taranga Tagungszentrum, Zum Glockenturm 14–20, 27356 Rotenburg

Kosten für Externe: 235,00 Euro, incl. Unterkunft und Verpflegung

Kursnummer: FB1-18-19

Nach oben

FORTBILDUNG 19

Grenzerfahrung - Dem eigenen Tod begegnen

Eine Selbsterfahrung mit Sterbemeditation

Sich ein ganzes Wochenende Zeit zu nehmen, sich spielerisch und zugleich tiefgründig dem eigenen Tod zuzuwenden, kann einem Akt der Selbstfürsorge gleichkommen. Es kann uns Mut machen, präsenter und offener dem Leben zu begegnen, ohne Ängste und Sorgen auszuklammern.

In der Hospiz- und Palliativarbeit gehört der Umgang mit dem Sterben und dem Tod anderer zum alltäglichen Geschehen. Auch in vielen anderen Bereichen, z.B. der Pflege und Medizin oder im privaten Umfeld begegnen oder streifen wir den Tod. Im betriebsamen Alltag und in der Fürsorge für andere bleibt dabei oft nicht viel Raum hinzuspüren, was das tief in uns anrührt.

In einem entspannten und geschützten Rahmen nehmen wir uns jetzt Zeit, unseren Gefühlen, Gedanken, Ängsten und Wünschen zu unserem eigenen Sterben, unserem Tod, zu lauschen. Und damit auch unserem Leben zuzuhören!

Die Freude am Geschenk unseres Lebens ist eng verbunden mit der Annahme unseres Sterbens. So kann die Hinwendung zu einem schweren Thema uns auch neue Leichtigkeit schenken.

Referentin: Elisabeth Lohbreier, Leitung Kinderhospiz-Akademie Löwenherz, Sozialpädagogin, Atemtherapeutin, seit vielen Jahren als Referentin im Hospizbereich tätig.

Offen für: alle Interessierten

Termin: Freitag - Sonntag, 05. bis 07.04.2019

Ort: HVHS Loccum, Hormannsweg 6–8, 31547 Rehburg-Loccum

Kosten für Externe: 235,00 Euro, incl. Unterkunft und Verpflegung

Kursnummer: FB1-19-19

Nach oben