Ehemalige verbinden Revival mit gutem Zweck

Quelle: Hase Post, 01.10.2019

"bottled" spendet Tagesumsatz und Helferkosten für caritative Organisationen

Wenn am kommenden Samstag (5. Oktober 2019) die Gäste des Gastrobetriebs „bottled“ am Adolf-Reichwein-Platz zur Kasse gebeten werden, landet ein Großteil des Umsatzes auf den Spendenkonten der Organisationen „Löwenherz“ und „OroVerde“. Darüber hinaus verzichten die Servicekräfte auf ihren Lohn und ihr Trinkgeld, welches ebenso an die gemeinnützigen Institutionen fließt.

Die Idee für diese außergewöhnliche Benefiz-Aktion findet ihren Ursprung im Gespräch mit ehemaligen Mitarbeitern des „bottled“. „Sie wollten für ein Revival wieder zusammenkommen, gerne dann auch wieder kurzfristig als Servicekraft arbeiten. Einfach nur aus Nostalgiegründen“, erklärt Jess Hiebenga. Der 37-jährige Teamleiter und rechte Hand des Inhabers Henrik Schrage hat die Idee gemeinsam mit den ehemaligen Kollegen weitergesponnen. „Wir waren uns schnell einig, dass wir das Wiedersehen mit einem caritativen Event verknüpfen möchten“, sagt er. So wollen die ehemaligen Mitarbeiter einen Tag beim bottled aushelfen und auf Lohn sowie Trinkgeld verzichten. Das Geld soll den Organisationen „Kinderhospiz Löwenherz“ und „OroVerde e.V. Tropenwaldstiftung“ zugutekommen.

bottled-Chef war sofort überzeugt

Bei seinem Chef brauchte Hiebenga nicht große Überzeugungsarbeit leisten. Henrik Schrage unterstützt mit seinem Betrieb bereits seit einigen Jahren „OroVerde e.V.“ und zeigt sich grundsätzlich zugänglich für gemeinnützige Zwecke. Der sonst angefallene Lohn für die Mitarbeiter landet also im Spendentopf. „Und wird natürlich von uns großzügig aufgerundet“, kündigt er an.

Als Unternehmer liegt sein Fokus allerdings im bestmöglichen, wirtschaftlichen Erfolg von Projekten aller Art. „Wir haben uns daher gemeinsam überlegt, wie wir einen möglichst hohen Spendenbetrag erwirtschaften können“, erklärt Schrage. Kurzerhand setzte sich der 40-Jährige mit Lieferanten und Industriepartnern in Verbindung und konnte viele von ihnen davon überzeugen, sich zu beteiligen, indem sie den Wareneinsatz für den Aktionstag spenden. „Insgesamt kommen wir auf 17 Unterstützer“, freut sich der Gastronom über den Zuspruch.

Eigene Speise- und Getränkekarte am Aktionstag

Am Aktionstag wird es daher eine eigene Speise- und Getränkekarte geben, auf der die Angebote ausgewiesen sind, deren Umsatz komplett in die Spendenkasse wandert. „Wir hoffen, dass das geplante Revival unserer ehemaligen Mitarbeiter viele Gäste ins „bottled“ lockt“, sagen Jess Hiebenga und Henrik Schrage.

Dass der Charity-Tag auch eine gute Marketingaktion für das Lokal ist, wollen die beiden jedoch nur als positiven Nebeneffekt verstanden wissen. „Hauptsache ist, dass wir viel Spendengeld für „Löwenherz“ und „Oroverde“ generieren können!“ Es dürfe ein durchaus anstrengender Arbeitstag werden. Die Benefizaktion startet ab 9 Uhr und läuft laut der Organisatoren bis Open End.

Spenden Mail