Geld für Tafel und Kinderhospiz in Syke

Beim Weihnachtsmarkt der Felix-Nussbaum-Schule kamen insgesamt 6000 Euro für den guten Zweck zusammen: Unter anderem die Walsroder Tafel kann sich über 1500 Euro freuen. red

Quelle: Walsroder Zeitung, 06.02.2019

Felix-Nussbaum-Schule: Beim Weihnachtsbasar 6000 Euro für guten Zweck zusammenbekommen

Wie in jedem Jahr fand auch 2018 im November der Weihnachtsmarkt der Felix-Nussbaum- Schule statt, bei dem Schüler Selbstgebasteltes und Kulinarisches anboten. Im Januar fanden nun die Spendenübergaben statt: Stolze 6000 Euro wurden für gute Zwecke erwirtschaftet, die Hälfte davon erhielt die Kinderhilfsorganisation “Mobile Creches”, die sich um Kinder in Indien kümmert und für die sich seit langer Zeit der damalige Initiator des Weihnachtsmarkts Günter Pankoke einsetzt. In der Felix-Nussbaum-Schule erhielten außerdem die Walsroder Tafel und das Kinderhospiz Löwenherz aus Syke einen Scheck über jeweils 1500 Euro.

Ursula Büch und Hildegard Jander, erste und zweite Vorsitzende der Walsroder Tafel, berichteten von ihrer Arbeit. 1998 hatte die Walsroder Tafel mit einer Ausgabestelle beim Jugendzentrum begonnen, mittlerweile gibt es mit den Außenstellen rund 100 ehrenamtliche Helfer im Heidekreis.

Der stellvertretende Schulleiter Jörg Müller lobte das Engagement der Lehrkräfte und Schülerschaft und hob den Stellenwert des Weihnachtsbasars an der Schule hervor. Besonders beliebt seien in jedem Jahr die Caféteria, die erst durch Tortenspenden der Eltern möglich werde, und die Tombola gewesen: “Ich hab es nicht gezählt, aber es werden seit Beginn rund 150.000 Lose gewesen sein.” Auch die Unterstützung der Walsroder Wirtschaft wurde von beiden Seiten gelobt.

Nur wenige Tage zuvor war Marion Zwilling, Mitglied im Vorstand des Vereins Löwenherz aus Syke, zu Gast in der Felix-Nussbaum-Schule und hatte Siebtklässlern über die Arbeit des Kinderhospizes berichtet. Dort werden in einem Haus mit acht Räumen Familien unterstützt und begleitet. Das Kinderhospiz, so hob Marion Zwilling hervor, ist in besonderem Maße von Spenden abhängig, rund ein Drittel der Kosten müssten so gedeckt werden. Daher freute sie sich auch über den Scheck, den die Schülerinnen und Schüler am Ende des Tages überreichen konnten.