Neustadt: Wagner spendiert Einnahmen seines Festes

Quelle: Neue Presse, 20.05.2019

Neustadts Westernfest lockte am 1. Mai Besuchermassen zur Big Valley Ranch von Unternehmer Hartmut Wagner. Rund 1600 Euro Einnahmen aus Eintritt und Gebäck kommt kranken Kinder zu Gute.

Neustadt. Zwar heißt ein Sprichwort „Indianer kennen keinen Schmerz“, aber der Neustädter Unternehmer Hartmut Wagner weicht in diesem Falle davon ab und zeigt Mitgefühl. Als Winnetou und Chef der Westernranch konnte er am vergangenen Mittwochabend etwas für Kinder mit schwerem Schicksal tun: „Wir wollen junge Menschen, die schwer oder sogar unheilbar erkranken, helfen. Ihnen und ihren Eltern“, hatten der Westernfest-Organisator und seine Mitstreiter, beschlossen. Gesagt, getan: Wagner und Bäckermeister Erwin Diekmann nutzten das traditionsreiche Maifest auf Wagners Ranch „Big Valley“, um Geld zu sammeln.

Spende mit 800 Euro überreicht

Die Hälfte des Eintritts sowie der Verkauf lecker gebackener „Westernkugeln“ sollen zwei Einrichtungen zu Gute kommen. Jeweils 800 Euro erhalten der Förderverein krebskranker Kinder in Hannover und das Kinderhospiz Löwenherz in Syke. „Die Kinder sind so tapfer“, berichtete Renate Lehmann-Brunecker, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Löwenherz. Im Hospiz erlebe sie häufig eine wirkliche Fröhlichkeit und Wärme. Spenden und ehrenamtliche Mitarbeit sind für beide Einrichtungen unverzichtbar. „Pro Jahr kommen 100 schwer kranke Kinder in die Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover“, erläuterte die Medizinerin Dorothee Walter, Geschäftsführerin des Fördervereins. Eine Therapie dauere in den meisten Fällen ein Jahr. Immerhin würden 80 Prozent der Kinder überleben, aber für sie und ihre Eltern sei das eine extrem schwere Zeit. Beide Einrichtungen können die Spende sehr gut gebrauchen und freuten sich über die Wertschätzung ihres Engagements.

Von Patricia Chadde