Rasante Action hoch zu Ross

Die Partien des Polo-Cups haben in den vergangenen Jahren stets viele interessierte Beobachter nach Hagen-Grinden gezogen. (FOCKE STRANGMANN)

Quelle: Weser Kurier, 26.04.2019

von Marius Merle

Zwei Sportarten, ein Event: Vom 1. bis 5. Mai heißt es in Hagen-Grinden wieder „Polo meets Showjumping“. Eine Sportveranstaltung, bei der auch der Eventcharakter eine große Rolle spielt.

Erst zum vierten Mal findet in der kommenden Woche in Hagen-Grinden das fünftägige Event „Polo meets Showjumping“ statt – doch in dieser kurzen Zeit seit 2016 hat es sich bereits als fester Termin in den Kalendern zahlreicher Springreiter als Teilnehmer sowie Familien und Reitsportfans als Besucher etabliert. Die vom Reitsportverein Hagen-Grinden organisierte Veranstaltung kombiniert, wie es der Name schon verrät, Springreiten und Polosport. Trotz einiger bereits vorgenommener Konzeptanpassungen, bleibt eine Sache unverändert: Der Eintritt ist kostenfrei. So auch wieder vom 1. bis 5. Mai.

Und direkt zum Start am Maifeiertag bekommen die Besucher einige Highlights geboten. Gegen Mittag wird die Welt- und Europameisterin im Springreiten, Meredith Michaels-Beerbaum, eine exklusive Autogrammstunde geben. Zeitlich abgestimmt auf die Möglichkeit, ein großes reiterliches Vorbild zu treffen, sind die drei Prüfungen für die jüngsten Teilnehmer: ein Springreiterwettbewerb, ein Standard-Spring Wettbewerb und ein Stilspringwettbewerb der Klasse E für Kinder. Die Organisatoren haben sich bewusst dafür entschieden, die Prüfungen für die jüngsten Teilnehmer zeitlich mit der Autogrammstunde zusammenzulegen. "So können die Kinder ihre Turnierteilnahme mit der Autogrammstunde verbinden. Dadurch, dass der erste Turniertag am Maifeiertag ist, erhoffen wir uns den Besuch von vielen Familien, die sich einen schönen Tag auf unserer Veranstaltung machen“, erzählt Turnierleiterin Kassandra Mohr.

Für den guten Zweck

Ebenfalls für den Maifeiertag ist die Neuauflage eines Programmpunktes geplant, der im vergangenen Jahr bei allen Beteiligten sehr gut angekommen ist: Unter dem Motto „Reiten für den guten Zweck“ findet ab 16 Uhr eine Charity-Springprüfung der Klasse M* statt. Anders als bei normalen Spring- oder Dressurprüfungen, erhalten die erfolgreichen Reiter in dieser Prüfung kein Preisgeld, denn die ausgeschriebenen Gewinngelder werden in voller Höhe an das Kinderhospiz Löwenherz weitergeleitet.

Zum Wochenende greifen die Poloreiter in das Turniergeschehen ein und präsentieren ihren rasanten Sport. In Zeitblöcken von ungefähr zwei Stunden tragen die Poloteams ab Freitag auf dem Hauptplatz den Polo-Cup aus. Wie in den Vorjahren auch, werden dabei auch Profispieler in den Teams vertreten sein, sodass sich die Besucher packender Duelle gewiss sein können. Besonders hervorzuheben ist laut den Organisatoren das Flutlicht-Polo-Spiel am Sonnabendabend, welches gemeinsam mit einem Flutlichtspringen der Klasse L den Tagesabschluss des vierten Turniertages bildet. Das große Finale vom Polo-Cup ist für den Sonntagnachmittag eingeplant. Den Abschluss des Turniers bildet die höchste dotierte Prüfung im Springreiten an diesem Wochenende: eine Springprüfung der schweren Klasse mit Stechen.

„Wir möchten die Vielfältigkeit des Reitsports zeigen und gleichzeitig ein breites Prüfungsportfolio anbieten, damit auch die jüngsten Reitsportler von den älteren lernen können", betont Mitorganisatorin Imke Thielker. Abgerundet werde die Veranstaltung wie immer von einem großen Gastronomieangebot, Attraktionen für Kinder sowie einem Ausstellungsbereich. Denn trotz hochklassigem Reitsport soll vor allem der Eventcharakter an den fünf Tagen wieder im Vordergrund stehen.