Ein bunter und berührender Ausflug nach Syke

Quelle: Westfälische Nachrichten, 26.09.2019

Spende aus Westerkappeln fürs Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz

Westerkappeln/Syke - Einen bunten und berührenden Ausflug hat jetzt eine Gruppe vom Firmprojekt 6. Klasse und die Kolpingsfamilie aus der katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha Westerkappeln nach Syke gemacht. Dort überreichten sie eine stolze Spende ans Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz.

Der vergangene Samstag lud mit viel Sonnenschein und den vielen herbstlichen Farben gerade dazu ein, einen Ausflug in die Schönheit der näheren Umgebung zu unternehmen. Am Vormittag startete eine Gruppe vom Firmprojekt 6. Klasse und die Kolpingsfamilie aus der katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha Westerkappeln mit dem blauen Pfarrbulli zum Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz nach Syke bei Bremen.

Gegen Mittag traf die Gruppe in Syke ein und wurde dort laut Mitteilung herzlich vom Team Löwenherz empfangen. Der „Tag der offenen Tür“ wurde genutzt, um mehr über die Arbeit im Kinder- und Jugendhospiz kennenzulernen. Gleichzeitig waren alle besucher aus Westerkappeln stolz, einen Spendenscheck in Höhe von 2376,20 Euro überreichen zu können.

Diese Spende kam einerseits durch den Verkauf von Kerzen zustande, die die Firmgruppe selbst gestaltet und zu Ostern verkauft hatte. Zusätzlich brachte auch die Schrottsammel-Aktion der Kolpingsfamilie einen hohen Erlös von 1410 Euro, der komplett mit in die Summe einfloss.

Bei herrlichstem Sonnenschein genossen die Jugendlichen die Fahrten mit dem Trikes oder in einer Kutsche, gezogen von einem Pferd namens „Horst“. Das bunte Rahmenprogramm wurde von Kinderschminken, einer großen Tombola, einer aufregenden Rallye durch das Kinder- und Jugendhospiz und musikalisch von einer Schülerband „Friday“ des Gymnasiums Syke abgerundet.

Besonders beeindruckte die Mitglieder der Kolpingsfamilie laut Mitteilung das Innere des Kinder- und Jugendhospizes. Tief habe sie der Raum der Besinnung und des Abschiedes berührt. Eine Seelsorgerin des Hospizes erklärte die Bedeutung dieses Raumes. Wenn Familien mit unheilbar erkrankten Kindern oder Jugendlichen in den letzten Lebenstagen ins Hospiz kommen, dann erhalten die Kinder oder Jugendlichen eine Schmerztherapie und werden behutsam begleitet, bis zu ihrem Tod.

Es wird für die Angehörigen in jeder Hinsicht gesorgt, so dass eine Trauerbewältigung stattfinden kann. Der Leitsatz des Hospizes kommt zum Tragen: „Wir sind da. Wir tragen mit – im Leben und im Sterben“.

Überall in den Häusern ist laut Mitteilung aber auch die heitere Stimmung und besondere Atmosphäre spürbar. „Dies alles ist aber nur möglich durch die Spendenbereitschaft zahlreicher Unterstützer“, betont Mechthild Schulz in ihrem Bericht zum Besuch in Syke. Das Hospiz habe sich bei den Gästen aus Westerkappeln ganz besonders für das tolle Engagement und die langjährige Unterstützung bedankt.