105 Kilo Bärchen für Tim und Rudi

105 Kilo Bärchen für Tim und Rudi:
Carell für Kinderhospiz aufgewogen
Von unserem Redakteur Peter Schmidt-Bormann

Syke. "Was schätzt du denn, Rudi, wie viel Kilo bringst du auf die Schweinewaage?" fragte Moderator Michael Rompa den Showmaster Rudi Carell, der gestern einen bärigen Auftritt auf "seinem" Golfplatz in Syke-Okel hatte. Vor der Siegerehrung des Regionalfinales Nord/Ost beim Haribo-Matchplay für Kinder und Jugendliche wurde der schlaksige Wachendorfer mit dem unverkennbaren holländischen Akzent in einer echten Schweinewaage gewogen. Er schätze "so rund 65 Kilo", doch tatsächlich waren es dann 69 Kilo, die PR-Chef Marco Alfter und Vertriebsleiter Joachim Freund von Haribo an der Waagenskala ablesen konnte. "Das ist eigentlich zu wenig", entschied Freund und winkte noch einen jungen Golfspieler aus dem Publikum heran. Der zwölfjährige Tim Mario Kaiser aus Lohfelden bei Kassel stieg zu Rudi in den Wiegekäfig und nun wurden die Gewichte auf der Skala immerhin bis 105 Kilogramm verschoben.

"Das reicht uns!" konstatierte Haribo-Werbeleiter Volker Hulbe und gab einen großen Stapel Kartons mit Gummibärchen-Tüten frei, die von Kindern geplündert und dem am Brunnenrand neben einem überdimensionalen Gummibärchen sitzenden Rudi vor die Füße geworden wurden. Diese 105 Kilo Gummibärchen stiftet Haribo für das "Kinderhospiz Löwenherz", das am 20. September am Syker Friedeholz eingeweiht werden soll. Außerdem nahm Barbara Frerkrer vom "Löwenherz"-Verein einen Haribo-Scheck über 1000 Euro für das Kinderhospiz entgegen.

Kurz vor der Wiege-Aktion hatte Carell bei einem kühlen Drink bereits gefrotzelt, er sei eigentlich zu leicht: "Die hätten vielleicht lieber meinen Freund Ottfried Fischer holen sollen!"