Musische Matinee der KGS Kirchweyhe präsentiert Bilderbücher für Löwenherz

Pappmachè und Popmusik satt

Musische Matinee der KGS Kirchweyhe präsentiert Bilderbücher für Löwenherz
Von unserem Redakteur Justus Randt

Weyhe-Kirchweyhe. Waltraud Mühlenbeck ist mächtig stolz auf ihre Enkelin. Im Achter-Ensemble hat Jennifer so eben zu Michael Jacksons "Thriller" getanzt - "und singen kann sie auch sehr gut", verrät die Großmutter, aber diesen Part übernahmen Andere: Zur mittlerweile siebten Musischen Matinee der Kooperativen Gesamtschule Kirchweyhe waren gestern über 200 Schülerinnen und Schüler auf den Beinen.

Was sie denn schon zu sehen und zu hören bekommen habe? "Na, das ganze Programm", sagt Oma Mühlenbeck: Den K-OS-Chor der Schule, Interpretationen von "California Dreamin'", Abbas "Mama Mia", die Rockband "Thomas Pruscha & Co." und, und, und. Auch die Buchbinder- und Elektronikwerkstatt? "Nein, die Ausstellungen nicht, dazu hatte ich noch gar keine Gelegenheit." Aber dafür gab's ja eine Bühnenpause, ehe die Zirkus-AG ihren Auftritt hatte und schließlich das begann: "Das Leben im alten Ägypten."

Im Foyer hatte während der konzertanten Phase Enrico Müller ein Auge auf die Ausstellungsstücke, die vor und an den "Musischen Tagen" in den Werkräumen der Schule entstanden waren. Jetzt war alles präsentationsreif: Hydraulik- Maschinen, Pappmachè- Plastiken und Holzkulpturen, Duftlampen und noch Vieles mehr konnten bei der zweistündigen Matinee bestaunt werden.

Möglicherweise war dies die letzte Matinee, deren Programm die Kinder über Schulklassen-, Alters- und Profilkursgrenzen hinweg mit viel Freunde - und Arbeit - zusammen gestellt haben: "Es ist fraglich, ob das noch mal möglich ist angesichts der Schulstrukturreform", die der bisherigen KGS-Arbeit arg zusetze, sagte Andreas Erbe als Fachbereichsleiter für musisch-kulturelle Bildung.

Was aber möglich ist, wenn neue Wege der Zusammenarbeit gesucht und gefunden werden, dokumentiert ein Bilderbuch-Projekt der Klasse 6g: Nachdem die Mädchen und Jungen im Religionsunterricht bei ihrer Klassenlehrerin auf das Kinderhospiz Löwenherz in Syke zu sprechen gekommen waren, entstanden im Kunstunterricht Bildergeschichten: "Zum Angucken der Bücher die Handschuhe anziehen" - schließlich sind einige Exponate Hand gemalte Originale.

Aber die meisten sind gedruckt: Je 100 Exemplare der Favoriten "Leo lernt fliegen", "Leo der Fußballer", "Leos mutige Reise ins Weltall" und "Leos neue Freundin" hat ein richtiger Buchverlag in München auf Vermittlung eines Vaters kostenlos zu Gunsten von Löwenherz hergestellt.