Zum Start süße Energiespender

Kreiszeitung Syke

Pastor Jörg Sbrisny mit ökumenischem Gottesdienst als Seelsorger
für "Löwenherz" eingeführt

LANDKREIS (nie) - Mit einem klaren "Ja" bekräftigte Pastor Jörg Sbrisny seine Bereitschaft, als Seelsorger des Kinderhospizes "Löwenherz" in Syke im Namen Gottes zu wirken. Superintendent Jürgen Flohr hatte ihn bei der Einführungsfeier im Gemeindehaus der Christuskirche gefragt: "Lieber Bruder, bist Du bereit? - und ihn in sein Amt eingeführt. Er überreichte die Urkunde der Landeskirche. Zuvor hatte Flohr im Rahmen des ökumenischen Taizé-Gottesdienstes, den er gemeinsam mit Pfarrer Thomas Kick von der katholischen Kirchengemeinde hielt, deutlich gemacht, dass Pastor Jörg Sbrisny im Kinderhospiz "Löwenherz" eine anstrengende und intensive, aber auch eine befriedigende Arbeit übernommen hat.

Seit rund einem Jahr ist der Geistliche schon für "Löwenherz " tätig. Aus der Viertelstelle ist eine Dreiviertelstelle geworden, an der "Löwenherz" finanziell den größten Anteil trägt. Pastor Jörg Sbrisny war zuvor unter anderem als Krankenhausseelsorger für die Krankenhäuser Bassum und Sulingen zuständig. Diese Stelle ist derzeit vakant.

Bei der Einführung am Altar standen Gaby Letzing, Leiterin des Kinderhospizes, und Pastor Winfried Pusch aus Bassum dem "Löwenherz"-Seelsorger zur Seite. Zum Taizé-Gottesdienst, der als Abschluss der Bibelwoche unter dem Leitgedanken stand: "Wie im Himmel so auf Erden", hatten sich viele Gemeindemitglieder und Gäste eingefunden. Der Superintendent freute sich: "Viel mehr, als wir erwartet haben". Die Sitzplätze reichten nicht aus. Latein herrschte an diesem Abend bei den Gesängen und den Beiträgen der Kantorei unter Leitung von Klaus Jürgen Buchroth vor. So waren das "Gloria Patri et Filio", das "Veni creator spiritus" oder "Ubi caritas" zu hören. Im ökumenischen Gottesdienst stellte der Superintendent die Frage: "Richten wir uns in unserem täglichen Handeln nach Gottes Willen?", und antwortete: "Ich fürchte, wir tun das nicht."

Die Lesung vom guten und barmherzigen Samariter war auf das Wirken von Pastor Jörg Sbrisny bei "Löwenherz" gemünzt. Erinnert wurde an die Aufforderung Jesu zur Nächstenliebe, zur Hilfe an den Menschen, die an unseren Wegen liegen. Jürgen Flohr war sich sicher: "Ich denke, dass Pastor Jörg Sbrisny das tun wird." Andächtig war es, als Pfarrer Thomas Kick und Superintendent Jürgen Flohr zur Kerzenprozession die zuvor verteilten Kerzen anzündeten und durch die Reihen gingen.

Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst gab es im Gemeindesaal einen Empfang, bei dem Gaby Letzing Pastor Jörg Sbrisny einen kleinen Karton überreichte. Darin befanden sich Kraft- und Segenssteine für die künftige Arbeit, außerdem süße Energiespender. Jörg Sbrisny: "Ich bin mehr gerührt, als ich gedacht habe ob der vielen Segenswünsche, die meine Arbeit begleiten werden."