Zweiter Geburtstag: Rund 2000 Besucher bei "Löwenherz"

Kreiszeitung Syke
Tag der offenen Tür zog Gäste aus dem Landkreis und darüber hinaus nach Syke / Drei Motorradgruppen dabei

LANDKREIS. Mit einem "Tag der offenen Tür" hat das Kinderhospiz "Löwenherz" am Sonnabend seinen zweiten Geburtstag gefeiert. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr kamen rund 2000 Besucher nach Syke, um sich einen persönlichen Eindruck über die Arbeit zu verschaffen und die verschiedenen Räume im Haus anzuschauen. In Zelten vor dem Gebäude gab Bratwürste und Pommes, Kaffee und Kuchen, Bier, Cola und alkoholfreie Cocktails - gemixt und ausgeschenkt von der Diakonie Freistatt, dem Kooperationspartner von "Löwenherz". Mitarbeiter von Freistatt hatten auch eine Kletterwand aufgebaut, an der Kinder und Jugendliche ihre Kraft und Geschicklichkeit ausprobieren konnten. >

Bei sonnigem Herbstwetter trafen bereits kurz vor der Eröffnung die ersten Besuchergruppen ein. Das Interesse hielt den gesamten Tag über an. Mitarbeiterinnen erläuterten den Interessierten bei Rundgängen das Konzept und die Arbeitsweise von "Löwenherz". Drei verschiedene Motorradgruppen kamen mit ihren Bikes, um Spenden abzugeben, die sie für "Löwenherz" gesammelt hatten: Der "Bremer Triker-Stammtisch", der Verein "Toy run 4 kids" und die Harley-Fahrer vom Aller-Weser-Chapter. Einige Biker boten Kindern auch kurze Mitfahrten auf ihren Maschinen an.

Das Kinderhospiz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Niedersachsen und Bremen. Es bietet acht Plätze für schwerstkranke Kinder sowie deren Eltern und Geschwister. Bis zu 150 Familien können hier pro Jahr zu Gast sein. Aufgenommen werden Kinder mit tödlich verlaufenden Krankheiten, bei denen eine Heilung nach dem heutigen Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Dazu gehören Herzerkrankungen, Stoffwechselstörungen, schwere angeborene Fehlbildungen, Hirnschäden, Chromosomenerkrankungen, Krebs oder Schäden nach einem Unfall.

"Maximilian Löwenherz", das Maskottchen des Trägervereins,
begrüßte zahlreiche Gäste am Syker Kinderhospiz.