Wunschberuf gefunden: „Ich weiß jetzt, was ich machen will“

Pressemitteilung 07.02.2006
 
Kreiszeitung – Syker Zeitung

 
Freiwilliges soziales Jahr: Für Steffi Menke eine Entscheidungshilfe/ Mitarbeiterin  im  „Löwenherz“-Team
 
LANDKREIS.
Als Steffi Menke ihr Abiturzeugnis bekam, war sie völlig planlos. „Ich wusste überhaupt nicht, wie es weitergehen oder was ich machen sollte. Bei dem Gedanken an die Zukunft schnürte sich mir der Hals zu“, erzählt die junge Frau aus Süstedt-Uenzen bei Syke. „Das war ganz schrecklich“.

Sie hatte Glück. „Schicksalsmäßig“, sagt sie, habe sie im Rahmen des Freiwilligen soziales Jahres (FsJ) einen Platz im Kinderhospiz Löwenherz bekommen. Seit einem guten halben Jahr arbeitet sie im Team mit – und weiß jetzt, wo es künftig langgehen soll: Sie hat gerade ihre Bewerbung zur Ausbildung als Kinderkrankenschwester nach Bremen abgeschickt.

Ein großer Stein sei ihr nach der Schule vom Herzen gefallen, als sie die Zusage für die Teilnahme am FsJ erhalten habe, beschreibt Steffi Menke ihre persönliche Halbzeitbilanz . Denn in dieser Zeit konnte sie sich genauer überlegen, welches ihr Weg sein sollte. „Als ich hier anfing, hatte ich bisher noch keinen Kontakt mit schwerkranken Kindern“. Auch mehr Selbstbewusstsein habe sie seitdem bekomme. Dazu tragen auch die Seminare bei, zu denen sich die FsJ-Ler aus Niedersachsen in Gruppen fünfmal im Jahr jeweils für eine Woche treffen. Dann stehen Erfahrungsaustausch, Rollenspiele und das Besprechen von Konflikten auf dem Programm.

Zu ihren Aufgaben gehöre die Grundpflege der schwerkranken Kinder, beschreibt Marion Reimers, stellvertretende Pflegedienstleitung, den Umfang der Arbeiten. „Gemeinsam mit einer examinierten Kinderkrankenschwester versorgt sie ein Kind. Sie arbeitet wie alle im Schichtdienst und ist natürlich auch bei Teambesprechungen und Supervisionen dabei“.

Sie habe bisher viel für sich persönlich gelernt und auch den Tod ihres Vaters verarbeitet, der im vorigen Jahr gestorben sei, beschreibt Steffi Menke in einem ersten Fazit. „Doch das aller-allerwichtigste ist, dass ich jetzt weiß, was ich machen will“. Sie könne es sehr empfehlen, sich um einen der beiden Plätze zu bewerben. Bewerber, die ihre Unterlagen an das Kinderhospiz Löwenherz schicken, müssen mindestens 18 Jahre alt sein.