Ausgezeichnetes „Löwenherz“

Syker Kreiszeitung 24.11.2006
 
Förderpreis der Bremer Landesbank: Syker Kinderhospiz belegt dritten Platz unter 111 Bewerbern

Von Frank Jaursch
 
BREMEN/SYKE. Lobeshymnen für die außergewöhnliche Arbeit im „Kinderhospiz Löwenherz“ gibt es jede Menge. Der Vorstand um Gaby Letzing wird jede Anerkennung gerne hören. Doch mit dem dritten Preis beim „NordWest Award“, dem Förderpreis der Bremer Landesbank, hat das Projekt jetzt eine besondere Würdigung erfahren – und eine, die sich noch dazu auszahlt. 

Zum zweiten Mal hatte die Landesbank einen Förderpreis für Projekte aus dem Nordwesten ausgelobt – aus Kultur, Bildung, Wirtschaft und Sozialem. Aus 111 Bewerbern wählte die achtköpfige Jury um Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen für das Finale am Mittwochabend in der Internationalen Universität in Bremen-Grohn (IUB) acht Projekte aus – acht bemerkenswerte Ideen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können.

Vom Oldenburger Projekt „SlowFood“ über das „Hanse-Wissenschaftskolleg“ aus Delmenhorst bis zu den Sulinger „Filmemokers“ reichte die Bandbreite. Angesichts einer solchen Vielfalt sah Börnsen den Begriff der „Metropolregion“ – an gleicher Stelle war kurz zuvor die Gründung de Metropolregion-Vereins gefeiert worden – „schon jetzt zur beeindruckenden Wirklichkeit geworden“.

So überzeugend waren die präsentierten Konzepte, dass sich die Jury zu einer Aufsplittung des Preisgeldes von 30 000 Euro entschloss. Drei der acht Bewerber konnten sich am Ende als besondere Sieger unter vielen Gewinnern fühlen – darunter eben auch das Kinderhospiz.

Vereinsvorsitzende Gaby Letzing und Fanny Lanfermann, Leiterin des Bereichs Ehrenamt, waren bei der Präsentation aller Finalisten nach vorn gerufen worden. „Ich drücke euch die Daumen“, hatte Ina Müller, die Moderatorin des Abends, den beiden dabei zugerufen. Der Wunsch wurde Wirklichkeit: Böhrnsen lobte das große Engagement der „Löwenherzen“, die als Einrichtung für unheilbar kranke Kinder und ihre Familien längst bundesweite Bekanntheit erlangt haben. 2 500 Euro als Gewinnsumme fließen in die Löwenherz-Kasse. Geld, das der Verein gut gebrauchen kann – gilt es doch, mit dem Aufbau eines ambulanten Kinderhospiz-Dienstes in Bremen „und umzu“ eine neue Idee umzusetzen. „Das Geld werden wir für den Aufbau eines Büros in Bremen verwenden“, erklärte Letzing.

Nur zwei Projekte platzierten sich letztlich vor den Sykern: Den mit 20 000 Euro dotierten Award räumte das Projekt „EntdeckerCard“ der AG EntdeckerCard Nordwest in Kooperation mit der Bremer Touristik-Zentrale ab. Zweiter und damit Gewinner von 7 500 Euro wurden die „Filmemokers“ aus Sulingen. Bemerkenswert, fand Gaby Letzing – feierte doch auch das Kinderhospiz seine Geburtsstunde einst in Sulingen. „Da gibt’s offenbar eine gute Gründer-Energie“.