Vereinsrat übernimmt die Finanzplanung

Weser Kurier 08. September 2006

Im zweiten Anlauf: Verein Kinderhospiz Löwenherz beschließt neue Satzung

Von unserem Redakteur Frank Bagdatopulos
 
Syke. Mit einer neuen Satzung wird der Verein Kinderhospiz Löwenherz auf die Zukunft ausgerichtet. Sie soll dazu beitragen, schnell und flexibel auf Änderungen zu reagieren, betonte Vereinssprecher Heiner Brock. Als neues Gremium wird künftig ein Vereinsrat wichtige Aufgaben übernehmen.

Damit soll die Kompetenz der Ehrenamtlichen stärker in die Vereinsführung eingebunden und der Vorstand bei seiner Arbeit entlastet werden, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Die Mitgliederversammlung beschloss jetzt in Syke die umfangreichen Änderungen mit der notwendigen Dreiviertel-Mehrheit im zweiten Anlauf. Der erste Teil der Mitgliederversammlung war im Juli nach langen Diskussionen zu später Stunde unterbrochen worden.

In der nächsten Mitgliederversammlung werden voraussichtlich im Januar 2007 dann der Vereinsrat und ein neuer Vorstand gewählt. Der Vereinsrat soll zwischen elf und 20 Mitgliedern haben. Er wird von der Mitgliederversammlung gewählt.

Dabei sollen sowohl die verschiedenen inhaltlichen als auch die regionalen Bereiche des Vereines berücksichtigt werden. In einem zweiten Wahlgang wählt die Mitliederversammlung aus dem Vereinsrat den Vorstand. Der Vereinsrat erhält wichtige Aufgaben: Er ist unter anderem zuständig für die Aufstellung des Haushaltsplanes, die Genehmigung des Geschäftsberichtes, die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführerin.

Zugleich soll er ein Statut für die ehrenamtliche Mitarbeit erstellen. „Mit dem Vereinsrat stärken wir die Stellung der Ehrenamtlichen und beziehen ihre Kompetenz in die Vereinsführung ein“, sagte Vorsitzende Gaby Letzing. Zugleich führe man die Mitglieder so langsam an die Vorstandsarbeit heran.

In ihrem Bericht über die Arbeit im Kinderhospiz, den sie mit vielen Fotos aus dem Haus illustrierte, sagte Gaby Letzing, dass im vorigen Jahr mehr als 100 erkrankte Kinder bei Löwenherz zu Gast gewesen seien. „Das entspricht einer Belegung von 63 Prozent und ist für ein Kinderhospiz im dritten Jahr eine gute Auslastung“. Viele Familien verbrachten ihre Zeit gemeinsam mit ihrem Kind im Löwenherz. Mit zwei Berichten aus dem Gästebuch des Hauses unterstrich sie die Bedeutung des Kinderhospizes für die Familien.