Intensives Jahr im Kinderhospiz Löwenherz - Neujahrsempfang

Viele neue Angebote - 114 Kinder zu Gast

Ein intensives und turbulentes Jahr hat das Kinderhospiz Löwenherz erlebt. Es gab viele neue Angebote und einen starken Anstieg der Belegung sowohl bei den Kinder- als auch bei den Elternübernachtungen. Das teilte Kinderhospizleiterin Gaby Letzing vor etwa 80 Gästen in ihrem Rückblick beim Neujahrsempfang mit, den das Kinderhospiz in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltete. Fanny Lanfermann, Leiterin der ambulanten Kinderhospizarbeit, berichtete über die Entwicklung des ambulanten Kinderhospizdienstes Löwenherz Bremen und Umzu und die ambulante Kinderhospizarbeit Niedersachsen. Einen Vortrag mit dem Titel „Mit jedem Kind wird eine neue Welt geboren“ hielt die Entwicklungspsychologin Waltraut Döring.   weiter lesen ...

Stiftungsrat kam zur ersten Sitzung zusammen

Kurz vor dem Neujahrsempfang war der neu gegründete Stiftungsrat der „Stiftung Kinderhospiz Löwenherz“ gemeinsam mit dem Kuratorium (Vorstand) zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Der Stiftungsrat berät und kontrolliert das ehrenamtlich arbeitende Kuratorium.

Der Stiftungsrat wird geleitet von Kurator Dr. Gerhard Lippert (rechts). Er hat kraft seines Amtes den Vorsitz. Die weiteren Mitglieder sind: Dr. Peter Rentrop-Schmid (Vorstand des Bankhauses Hallbaum, Hannover). Gesine Meißner (Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit, Soziales und Frauen im niedersächsischen Landtag) und Landrat Gerd Stötzel (von links  nach rechts).

Zauberhafte Märchen am „Tag der Kinderhospizarbeit“

Löwenherz lädt am Dienstag Besucher zu Besichtigungsnachmittag ein

Zu einem Besichtigungsnachmittag lädt das Kinderhospiz Löwenherz am kommenden Dienstag, den 10. Februar, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr interessierte Besucher herzlich ein. Anlaß ist der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“, der in diesem Jahr zum vierten Mal begangen wird. Bei einem Rundgang können sich die Gäste im Haus einen persönlichen Eindruck von der Atmosphäre und der Arbeit mit den unheilbar kranken Kindern und ihren Geschwistern bei Löwenherz verschaffen. Mitarbeiter erklären die Angebote und stehen für Fragen bereit.

Die Bassumer Märchenerzählerin Brigitta Wortmann wird im Spielzimmer „Abenteuerland“ die Besucher mit ihren zauberhaften Märchen aus Deutschland, Europa und dem Orient ins Staunen versetzen. Zur Verstärkung der besonderen Stimmung wird sie zwischen den einzelnen Geschichten auf einer keltischen Harfe spielen.

Ziel des Tages der Kinderhospizarbeit ist es, die Arbeit bekannter zu machen und Menschen zu motivieren, sich mit den erkrankten Kindern, deren Geschwistern und Eltern zu solidarisieren. Als Zeichen der Verbundenheit mit den betroffenen Familien werden grüne Bänder der Hoffnung verteilt.

 PM_Loewenherz_10_2_09.pdf

„Löwenherz“ warnt vor angeblichen Unterstützern

„Gegen Kinder Armut e.V.“ bettelt in der Bremer Innenstadt um Spenden

Der Verein Kinderhospiz „Löwenherz“ distanziert sich entschieden von dem Verein „Gegen Kinder Armut e.V.“, der in Bremen und anderen Städten angeblich auch für „Löwenherz“ Spenden sammelt. Mehrere Geldeinwerber stehen im Auftrag des Vereins seit mehreren Tagen in der Bremer Innenstadt. Auf leuchtend gelben Westen steht die Aufschrift „Wir sammeln für krebskranke Kinder“. Dienstag bettelten sie vor dem Karstadt-Kaufhaus in der Sögestraße. „Der „Verein Kinderhospiz Löwenherz e.V.“ hat umgehend Anzeige wegen Verdacht des Betruges gestellt“, teilte Geschäftsführerin Barbara Frerker am Mittwoch mit.   

„Wir haben von diesem Verein keinen einzigen Euro erhalten und wollen mit ihm auch nichts zu tun haben“, so Barbara Frerker in Syke. „Wir haben juristische Schritte eingeleitet, um dieses Vorgehen im Namen von Löwenherz zu unterbinden“. 

Der Verein „Gegen Kinder Armut e.V.“ mit Sitz in Bardowick bei Lüneburg hieß bis zum Sommer dieses Jahres noch „Kinder in Not e.V.“ Nach diversen Presse- und Fernsehberichten hatte sich der Verein umbenannt. Die Vorsitzende und die Methoden sind nach wie vor dieselben.

„Kinder in Not“ e.V. hatte Löwenherz früher insgesamt mit 500 € unterstützt. „Nachdem wir Anfang dieses Jahres von mehreren Anrufern erfahren haben, dass es sich um einen unseriösen Verein handeln soll, haben wir den Verein umgehend gebeten, uns künftig nicht weiter zu unterstützen“, erläuterte die Geschäftsführerin. „Als wir im März dennoch erneut 100 € erhielten, haben wir diesen Betrag umgehend zurück überwiesen“.
 
Bereits im August dieses Jahres hatte der Verein „Kinderhospiz Löwenherz e.V.“  vor den Methoden des Vereins „Gegen Kinder Armut e.V.“ gewarnt, nachdem Anrufer berichtet hatten, dass in der Bremer Innenstadt und anderen norddeutschen Städten für Löwenherz Geld gesammelt wurde.

Advent... Advent ...


Ein besonderer „Adventskalender“ schmückt zur Zeit den Eingangsbereich des Kinderhospizes. Es ist der fast originalgetreue Nachbau des Quatmannhofes aus dem Museumsdorf Cloppenburg, der zum großen Teil aus Lebkuchen, Zuckerguß, Zuckermasse und Marzipan hergestellt wurde. In den Tierställen mit den Nummern 1 bis 24 sind für jeden Tag leckere Überraschungen für die Kinder versteckt. Bettina Fricke aus Weetzen bei Hannover hat das besondere Knusperhäuschen in sechswöchiger Handarbeit hergestellt, um den Kindern in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu machen. 

Neuer „Löwenherz“-Kalender erschienen

Kinder „erzählen“ ihre Geschichten –
im Vereinsbüro zu haben

Der neue Kalender des Kinderhospiz „Löwenherz“ für das Jahr 2009 ist jetzt erschienen. Dieses Mal ist er etwas anders gestaltet als in den Jahren zuvor. Denn auf den Rückseiten der Kalenderblätter „erzählen“ die Kinder ihre Geschichten selbst. Allerdings können die wenigsten von ihnen sprechen und sich über Worte mitteilen. Deshalb hat die Kalendergruppe versucht, ihre Vorlieben und Gedanken in Worte zu fassen. Es ist eine Gratwanderung, denn viele Äußerungen, die den Mädchen und Jungen Kindern in den Mund gelegt wurden, sind Interpretation. Die  Eltern haben geholfen, die Texte gelesen und versichert, dass uns ihre Kinder richtig verstanden wurden. Der Kalender ist ein schönes Geschenk für Verwandte, Freunde und Kollegen.

Er kann im Vereinsbüro (Hauptstraße 45, 28857 Syke) für 10 € (plus Versandkosten) bestellt werden.

 

Kinderhospiz „Löwenherz“ feierte fünften Geburtstag

Pressemitteilung - Syke, 21.09.2008

5 000 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür am Weltkindertag

Syke – Mit einem bunten Fest hat das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke (Kreis Diepholz) am Samstag, dem Weltkindertag, seinen fünften Geburstag gefeiert. Rund 5 000  Besucher kamen bei strahlendem Sonnenschein zum Tag der offenen Tür, um sich das Haus anzuschauen und die Arbeit mit den unheilbar kranken Kindern und deren Familien erklären zu lassen.

Auch der Niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche gratulierte, übergab einen Scheck vom Sommerfest seines Ministeriums für die „Stiftung Kinderhospiz Löwenherz“ und verschaffte sich bei einem Rundgang einen persönlichen Eindruck. Ihn habe die tiefe Humanität bei der Arbeit von „Löwenherz“  beeindruckt, sagte der Minister nach seinem Rundgang. „Man sieht, dass bei der Betreuung der kranken Kinder auch die Familie einbezogen wird. Es ist nicht so eindimensional wie so oft in der Gesellschaft. Und es ist ein Grundoptimismus zu spüren, wo auch die Freude rausgelassen werden darf“, beschrieb Hirche seine Eindrücke, als er nach der Besichtigung den Scheck übergab. Das Geld war bei einer Tombola und durch eine großzügige Spende auf dem Sommerfest des Wirtschaftsministeriums zusammengekommen.     

Den gesamten Tag über strömten die Besucher zum Kinderhospiz. In den einzelnen Räumen standen Mitarbeiter bereit, erklärten Inhalt und Ansätze der Arbeit und beantworteten Fragen. Für die Geburtstagsgäste gab es ein umfangreiches Unterhaltungspgroramm. Neben mehreren Chören, einem Orchester, einer Trommelgruppe und einem Musik-Corps traten in einem Festzelt zwei Rockbands mit Kindern auf. Durch das Programm führte „Löwenherz“-Schirmherrin Janette Rauch. Kinder konnten sich an einer Kletterwand und auf dem Bungee-Trampolin austoben.

Etwa 80 kleine und große Radler nahmen an einer Fahrrad- Sternfahrt zum Kinderhospiz teil. Sie waren morgens in Bassum, Stuhr Sudwalde, Twistringen und Syke gestartet. Die Sternfahrt wurde gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) veranstaltet. Tourenleiter des ADFC und Ehrenamtliche von „Löwenherz“ begleiteten die Touren.

Die Radrenngemeinschaft Bremen (RRG) sowie die Radsportsparten des TSV Barrien und der SV Kirchweyhe hatten sich zusammengeschlossen und veranstalteten zum zweiten Mal eine „Tour de Löwenherz“. 64 Fahrerinnen und Fahrer beteileigten sich in die diesem Jahr daran. Der etwa 85 Kilometer lange Rundkurs führte durch die Wildeshausener Geest. Motorradfahrer eskortierten die Sportler. Den Reinerlös der Benefiztour mit Start und Ziel am Kinderhospiz spendeten die Rennradfahrer.

Für die Besucher gab es Kaffee und Kuchen, Bratwürste, Pommes, gebratene Pilze, Bier und Cola und alkoholfreie Cocktails. Der Ansturm auf das Kuchen-Buffet war so groß, dass mehr als 50 Torten verkauft wurden. Ein Team der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Gastronomie der Diakonie Freistatt, dem Kooperationspartner von Löwenherz, übernahm die Versorgung der Besucher.

Das Kinderhospiz „Löwenherz“ hat acht Plätze für unheilbar kranke Kinder und ebenso viele Zimmer für Eltern und Geschwister. In den ersten fünf Jahren seit der Eröffnung kamen insgesamt verschiedene 225 Kinder zu Löwenherz. 70 von ihnen sind inzwischen gestorben. Manche in der Klinik, einige zuhause, andere bei Löwenherz.

 PM_Kinderhospiz_Loewenherz_21_9_08.pdf

 Kinderhospiz_Loewenherz-5_Geburtstag_210908.jpg (728 kb)

Spenden Mail