Kinderhospiz „Löwenherz“ feierte fünften Geburtstag

Pressemitteilung - Syke, 21.09.2008

5 000 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür am Weltkindertag

Syke – Mit einem bunten Fest hat das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke (Kreis Diepholz) am Samstag, dem Weltkindertag, seinen fünften Geburstag gefeiert. Rund 5 000  Besucher kamen bei strahlendem Sonnenschein zum Tag der offenen Tür, um sich das Haus anzuschauen und die Arbeit mit den unheilbar kranken Kindern und deren Familien erklären zu lassen.

Auch der Niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche gratulierte, übergab einen Scheck vom Sommerfest seines Ministeriums für die „Stiftung Kinderhospiz Löwenherz“ und verschaffte sich bei einem Rundgang einen persönlichen Eindruck. Ihn habe die tiefe Humanität bei der Arbeit von „Löwenherz“  beeindruckt, sagte der Minister nach seinem Rundgang. „Man sieht, dass bei der Betreuung der kranken Kinder auch die Familie einbezogen wird. Es ist nicht so eindimensional wie so oft in der Gesellschaft. Und es ist ein Grundoptimismus zu spüren, wo auch die Freude rausgelassen werden darf“, beschrieb Hirche seine Eindrücke, als er nach der Besichtigung den Scheck übergab. Das Geld war bei einer Tombola und durch eine großzügige Spende auf dem Sommerfest des Wirtschaftsministeriums zusammengekommen.     

Den gesamten Tag über strömten die Besucher zum Kinderhospiz. In den einzelnen Räumen standen Mitarbeiter bereit, erklärten Inhalt und Ansätze der Arbeit und beantworteten Fragen. Für die Geburtstagsgäste gab es ein umfangreiches Unterhaltungspgroramm. Neben mehreren Chören, einem Orchester, einer Trommelgruppe und einem Musik-Corps traten in einem Festzelt zwei Rockbands mit Kindern auf. Durch das Programm führte „Löwenherz“-Schirmherrin Janette Rauch. Kinder konnten sich an einer Kletterwand und auf dem Bungee-Trampolin austoben.

Etwa 80 kleine und große Radler nahmen an einer Fahrrad- Sternfahrt zum Kinderhospiz teil. Sie waren morgens in Bassum, Stuhr Sudwalde, Twistringen und Syke gestartet. Die Sternfahrt wurde gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) veranstaltet. Tourenleiter des ADFC und Ehrenamtliche von „Löwenherz“ begleiteten die Touren.

Die Radrenngemeinschaft Bremen (RRG) sowie die Radsportsparten des TSV Barrien und der SV Kirchweyhe hatten sich zusammengeschlossen und veranstalteten zum zweiten Mal eine „Tour de Löwenherz“. 64 Fahrerinnen und Fahrer beteileigten sich in die diesem Jahr daran. Der etwa 85 Kilometer lange Rundkurs führte durch die Wildeshausener Geest. Motorradfahrer eskortierten die Sportler. Den Reinerlös der Benefiztour mit Start und Ziel am Kinderhospiz spendeten die Rennradfahrer.

Für die Besucher gab es Kaffee und Kuchen, Bratwürste, Pommes, gebratene Pilze, Bier und Cola und alkoholfreie Cocktails. Der Ansturm auf das Kuchen-Buffet war so groß, dass mehr als 50 Torten verkauft wurden. Ein Team der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Gastronomie der Diakonie Freistatt, dem Kooperationspartner von Löwenherz, übernahm die Versorgung der Besucher.

Das Kinderhospiz „Löwenherz“ hat acht Plätze für unheilbar kranke Kinder und ebenso viele Zimmer für Eltern und Geschwister. In den ersten fünf Jahren seit der Eröffnung kamen insgesamt verschiedene 225 Kinder zu Löwenherz. 70 von ihnen sind inzwischen gestorben. Manche in der Klinik, einige zuhause, andere bei Löwenherz.

 PM_Kinderhospiz_Loewenherz_21_9_08.pdf

 Kinderhospiz_Loewenherz-5_Geburtstag_210908.jpg (728 kb)