„Löwenherz“ warnt vor angeblichen Unterstützern

Pressemitteilung - Syke, 17.12.2008

„Gegen Kinder Armut e.V.“ bettelt in der Bremer Innenstadt um Spenden

Syke – Der Verein Kinderhospiz „Löwenherz“ distanziert sich entschieden von dem Verein „Gegen Kinder Armut e.V.“, der in Bremen und anderen Städten angeblich auch für „Löwenherz“ Spenden sammelt. Mehrere Geldeinwerber stehen im Auftrag des Vereins seit mehreren Tagen in der Bremer Innenstadt. Auf leuchtend gelben Westen steht die Aufschrift „Wir sammeln für krebskranke Kinder“. Dienstag bettelten sie vor dem Karstadt-Kaufhaus in der Sögestraße. „Der „Verein Kinderhospiz Löwenherz e.V.“ hat umgehend Anzeige wegen Verdacht des Betruges gestellt“, teilte Geschäftsführerin Barbara Frerker am Mittwoch mit.   

„Wir haben von diesem Verein keinen einzigen Euro erhalten und wollen mit ihm auch nichts zu tun haben“, so Barbara Frerker in Syke. „Wir haben juristische Schritte eingeleitet, um dieses Vorgehen im Namen von Löwenherz zu unterbinden“. 

Der Verein „Gegen Kinder Armut e.V.“ mit Sitz in Bardowick bei Lüneburg hieß bis zum Sommer dieses Jahres noch „Kinder in Not e.V.“ Nach diversen Presse- und Fernsehberichten hatte sich der Verein umbenannt. Die Vorsitzende und die Methoden sind nach wie vor dieselben.

„Kinder in Not“ e.V. hatte Löwenherz früher insgesamt mit 500 € unterstützt. „Nachdem wir Anfang dieses Jahres von mehreren Anrufern erfahren haben, dass es sich um einen unseriösen Verein handeln soll, haben wir den Verein umgehend gebeten, uns künftig nicht weiter zu unterstützen“, erläuterte die Geschäftsführerin. „Als wir im März dennoch erneut 100 € erhielten, haben wir diesen Betrag umgehend zurück überwiesen“.
 
Bereits im August dieses Jahres hatte der Verein „Kinderhospiz Löwenherz e.V.“  vor den Methoden des Vereins „Gegen Kinder Armut e.V.“ gewarnt, nachdem Anrufer berichtet hatten, dass in der Bremer Innenstadt und anderen norddeutschen Städten für Löwenherz Geld gesammelt wurde.

 PM_Loewenherz_warnt_angeblichen_Unterstuetzern_17_12_08