Ultramarathon nach 140 km abgebrochen

Pressemitteilung - Syke, 15.09.2008

Hauke König gab nach 16 Stunden Lauf für Löwenherz auf

(Syke/Hameln) Extremsportler Hauke König (39) hat seinen geplanten Ultramarathon-Lauf über 370 Kilometer zugunsten des Kinderhospiz Löwenherz wegen einer Verletzung abgebrochen. Er habe nach 140 Kilometern und 16 Stunden eine extreme Knochenhautreizung am Schienbein erlitten, berichtete er am Montag. Nach einer Krisenberatung mit seinen Begleitern und einer Untersuchung im Krankenhaus habe er in Hameln seinen Lauf beenden müssen. Hauke König war am Sonntag in Hannoversch Münden gestartet, um in 44 Stunden 370 Kilometer auf dem Weser-Radweg ohne Unterbrechung bis nach Bremen zu laufen.

 PM_Ultramarathon_nach_140km_beendet_15.9.08.pdf