Großes Trapper- und Indianerfest zugunsten des Kinderhospizes „Löwenherz“

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt 18.07.2008
Von Heike Szymczak

Der Wilde Westen hält am Wochenende Einzug in Stelle und lockt vor passender Kulisse mit einer Vielzahl von Aktionen.

Stelle. In den Dienst der guten Sache stellen sich am kommenden Wochenende Indianer und Trapper, die mit ihren Zeltdörfern und Lagern das weit über 6000 Quadratmeter große Gelände der „Chestnutfarm“, Am Großen Heerweg“, in Stelle bevölkern. Sie feiern ein Fest, dessen Erlös dem Syker Kinderhospiz „Löwenherz“ zugute kommt.

Die privat initiierte Benefizveranstaltung unter dem Motto „Löwenherz im Wilden Westen“ findet am Sonnabend und Sonntag, 19. und 20. Juli, jeweils ab 10 Uhr statt und verspricht viel Unterhaltung für Jung und Alt. So erwartet die Besucher laut Ankündigung der Veranstalter unter anderem ein Tipidorf mit zwölf authentischen je neun Meter hohen Indianerzelten und zahlreichen „Rothäuten“. Außerdem schlagen Trapper ihr Lager auf. Sie errichten zehn so genannte Weißzelte. Zur Versorgung steht ein Chuckwagon, auch bekannt als Küchenwagen, bereit.

Mit von der Partie sind weiterhin fünf Live-Bands, die für die Country-Klänge sorgen, sowie mehrere Square-Dance-Gruppen und eine Line-Dance-Gruppe. Abgerundet wird das Bild durch Händler in Westernkleidung, die Indianer- und Trapperzubehör anbieten, indianische Geschichtenerzähler sowie Bogenbau und Ponyreiten.

Und da so ein Fest bekanntlich hungrig macht, ist auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. So können sich die „Bleichgesichter“ bei gebackenem Stockbrot, Gegrilltem und anderen Leckereien stärken.