Hauptschüler helfen todkranken Kindern

Quelle: Emden, Ostfriesenzeitung 26.06.2008
Von Heiner Schröder

Hauptschüler helfen todkranken Kindern

Die 10. Klasse der Wybelsumer Schule wurde vom Deutschen Roten Kreuz ausgezeichnet. Der Erlös eines Flohmarkts im Dollart-Center für ein Kinderhospiz in Syke reichte den Jugendlichen noch nicht - jetzt haben sie einen neuen Plan.
Emden - 100 Euro haben sie als Erlös aus einem Flohmarkt schon zusammen. Aber das reicht den Wybelsumer Hauptschülern der 10. Klasse noch nicht. Daher verkaufen sie das, was beim Flohmarkt übrig geblieben ist, jetzt noch über das Internet-Aktionshaus E-Bay: Sinn der Geldsammelei: Die Schüler wollen dem Kinderhospiz „Löwenherz” in Syke helfen.
Die „H10a” der Grund-, Haupt- und Realschule Wybelsum ist eine von 22 „humanitären Schulen”, die an einem Projekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) teilnehmen. Das DRK bedankte sich mit einem Schild „Humanitäte Schule”. Am Mittwoch wurde es neben der Tür von Schulleiter Rico Mecklenburg angebracht.
Die Idee, sich für die DRK-Initiative „Humanitäre Schule zu bewerben”, hatte Schulsozialarbeiter Erik Heeren. Die „H10a” von Klassenlehrerin Antje Noosten fand die Idee gut. Nach einer langen Diskussion entschied man sich für einen weiteren Vorschlag Heerens, das Kinderhospiz in Syke zu unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt von der Arbeit, die dort für todkranke Kinder und deren Familien geleistet wird. Die Initiative des Deutschen Roten Kreuzes soll das Bewusstsein für mehr Menschlichkeit im Alltag schärfen.