Für Hort und Kinderhospiz

Quelle: Rotenburger Rundschau, 25.12.2008

4.757 Euro aus Wohltätigkeitskonzerts übergeben.

Visselhövede.  (ja). Für das Wohltätigkeitskonzert fand Visselhövedes Bürgermeisterin Franka Strehse ausschließlich lobende Worte: "Es war nicht nur etwas für den guten Zweck, sondern eine richtig schöne Veranstaltung!“ Der Erlös wurde jetzt an das Kinderhospitz Löwenherz und den Visselhöveder Hort übergeben.

Im November spielte das Marinemusikkorps Nordsee aus Wilhelmshaven unter der Leitung von Fregattenkapitän Lutz Bammler im Wittorfer Dorfgemeinschaftshaus vor 420 Gästen. Ausrichter waren die Stadt Visselhövede und das Führungsunterstützungsbataillon 285. Der Gesamterlös von 4.757,14 Euro wurde nun aufgeteilt.

Das Kinderhospitz Löwenherz hat im Juni gerade sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Die Einrichtung, die zu einem großen Teil aus Spenden finanziert wird, bietet acht Plätze für todkranke Kinder und deren Familien. Ausgerichtet ist das Haus als Sterbehospitz, das heißt nicht nur für einen vorübergehenden Aufenthalt. Mitarbeiterin Hella Böckmann: "Für uns ist es wichtig, den Kindern die letzten Tage so schön wie möglich zu machen.“ "Das ist ein Thema, mit dem die meisten so wenig wie möglich zu tun haben wollen“, erklärte Oberstleutnant Eckhard Böddecker, "und gerade deshalb ist die Hilfe an dieser Stelle umso wichtiger“. Die Spender wurden eingeladen, sich die Einrichtung persönlich anzusehen. "Damit auch jeder weiß, wohin genau das Geld eigentlich fließt“, so Böckmann.

Der zweite Teil der Spenden kommt dem gerade gegründeten Kinderhort zugute. Untergebracht ist der Hort in der Kastanienschule. Derzeit werden 16 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren dort betreut und sind nach Angaben der Leiterin Ute Schorpp-Bolz zu einer "richtig tollen Gruppe“ zusammengewachsen. Nur die Hausaufgaben, die natürlich auch auf dem Programm stehen, finden die meisten Kinder weniger spaßig. Die Gruppe ist übrigens noch ausbaufähig: Bis zu 20 Kinder können betreut werden. Wenn sich zwei Kinder einen Platz teilen, sogar bis zu 24. Die Spende der Stadt wird voraussichtlich dazu verwendet werden, den Hort in Sachen Medien noch etwas besser auszustatten. Außerdem soll etwas in gemeinsame Unternehmungen bei der Ferienbetreuung fließen.

© Rotenburger Rundschau GmbH & Co. KG