Westernfest für kranke Kinder

Quelle: nw-news.de 17.07.2008

Wochenend-Veranstaltung in Melle-Bulsten für Hospizarbeit

Spenge/Melle-Bulsten. Unter der Schirmherrschaft des Meller Bürgermeisters Dr. André Berghegger findet am ersten Wochenende im August auf dem Hof Brinker an der Bulstener Straße 11 in Melle-Buer ein großes Country- und Westernfest zugunsten des Kinderhospizes "Löwenherz" statt. Sämtliche Erlöse des Wochenendes werden dem Kinderhospiz in Syke bei Bremen zu Gute kommen, wo sterbenskranke Kinder kompetent und liebevoll medizinisch und psychologisch betreut und gepflegt werden, wo betroffene Familien gemeinsam mit ihrem schwerstkranken Kind und Geschwisterkindern kleine Auszeiten vom aufreibenden häuslichen Pflegealltag nehmen können.

Da Betriebskosten des Kinderhospizes nur etwa zur Hälfte von den Krankenkassen und der Pflegeversicherung gedeckt werden, ist die Einrichtung auf Spenden, Zuwendungen und ehrenamtliche Unterstützung angewiesen.

Auf Betreiben und unter der Leitung von Renate Brinker ist die Initiative Bulsten für Löwenherz gegründet worden, die sich zur Aufgabe gemacht hat, das Syker Kinderhospiz durch regelmäßig stattfindende Benefizveranstaltungen finanziell zu unterstützen. Neben den jährlich stattfindenden Adventsmärken, die bereits zu einer festen Instanz in der Region geworden sind und von Jahr zu Jahr wachsenden Zuspruch erhalten, stellte ein großer Country- und Westernabend im September 2007 das bisherige Highlight dar. Die einstimmige Resonanz lautete damals: toll, aber zu kurz!

Also wird das diesjährige Countryfest bereits am Freitag, 1. August, um 15 Uhr beginnen und nach einem Westerngottesdienst mit anschließendem Frühschoppen am Sonntagmittag zu Ende gehen. Neben einem zünftigen Westernlager mit Weißzelten, Tipis und einer großen Feldküche, das Dirk Bohr zusammen mit den Mitgliedern des Countrytreff Melle e.V. auf dem Hof aufbauen wird, erwartet die Besucher ein umfangreiches und spannendes Rahmenprogramm, das von zahlreichen Vereinen der Westernszene tatkräftig unterstützt wird.

Cowboys, Siedler, Trapper, Soldaten und Indianer zeigen, wie ihre "echten" Vorfahren seinerzeit gelebt haben und laden zu einem Spaziergang durch das Zeltlager ein. Die kleinen Gäste dürfen sich auf ein spannendes Kinderprogramm mit Line-Dance-Workshops, Bogenschießen und Indianergeschichten freuen, während ihre Eltern sich am Samstagnachmittag bei Kaffee und Kuchen auf einer Modenschau über die aktuellen Trends der amerikanischen Mode des 19. Jahrhunderts informieren, an einem Verkaufsstand das passende Outfit für die Abendveranstaltung erwerben oder einfach durch das Lager schlendern können.

Eine Tombola winkt mit außergewöhnlichen und ansprechenden Preisen, auf die man gespannt sein darf. Wer gerne das schöne Bueraner Land mit einem Trike erkunden möchte, kann dies mit einem der "Open-Air-Taxis" der Trike-Freunde OWL tun.

Line-Dance-Interessierte haben Gelegenheit, sich unter fachkundiger Anleitung im derzeit sehr populären Westerntanz zu üben, und natürlich werden zahlreiche "Profis" während des gesamten Festes ihr Können auf zwei Tanzbühnen unter Beweis stellen. Freunde der Westernmusik kommen während des gesamten Wochenendes auf ihre Kosten, denn mit Will Stevens, Dusty Woodfield und Liona aus den Niederlanden haben sich namhafte Größen der Countryszene angesagt, die für musikalische Leckerbissen sorgen werden.

Abends ab 20 Uhr geht dann musikalisch richtig die Post ab, wenn Steve Haggerty mit Band aus Bielefeld und Crossroad aus dem hohen Norden die Scheune zum Kochen bringen. Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt der fast schon legendären Bulstener "Lionheart Dancer", die anlässlich des letztjährigen Löwenherz-Countryfestes den Line Dance erlernt haben und seitdem bei zahlreichen Gelegenheiten für den guten Zweck tanzen.

Selbstverständlich ist dafür gesorgt, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt und der Hunger mit zünftigen Westernspezialitäten gestillt werden kann. Wer mag, kann sich abends in die Whisky- oder Sektbar zurückziehen und den Abend dort in Ruhe ausklingen lassen.
Am Sonntagmorgen wird das Fest mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel und einem anschließenden Frühschoppen langsam ausklingen.

Geöffnet ist der Hof am Freitag, 1. August, ab 15 Uhr und am Samstag und Sonntag ab jeweils 10 Uhr. Freitags und samstags beträgt der Eintritt 5 Euro, für Kinder bis 12 Jahren und am Sonntag ist der Eintritt frei.