Westernreiter machen sich im Mai auf den Weg nach Berlin

Emsländer planen 600-Kilometer-Ritt / Sammeln für „Löwenherz“

31.03.2008
Kreiszeitung – Syker Zeitung

LANDKREIS.  Das Kinderhospiz  “Löwenherz” findet seine Unterstützer nicht nur in der Region: Sechs Emsländer Westernreiter haben am Sonnabend in Werlte (Kreis Emsland) eine außergewöhnliche Unterstützungsaktion für das Kinderhospiz vorgestellt. Mit vier Reitern und einer Kutsche starten die Emsländer am 4. Mai in Meppen zu einem 600-Kilometer-Ritt nach Berlin.
Am 26. Mai wollen sie durch das Brandenburger Tor reiten.

Die Schirmherrschaft für die Aktion hat der Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann Kues aus Lingen übernommen. Auf ihrem „Löwenherz-Ritt“ durch die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin wollen die Unterstützer Spenden sammeln und über das Kinderhospiz und seine Arbeit informieren, teilten die Reiter am Samstag in Werlte mit. Die Emsländer haben 18 Reittage mit einer Strecke von jeweils 25 bis 35 Kilometer veranschlagt. Insgesamt sind sie 22 Tage im Sattel unterwegs. Am 12. Juni ist in Haren an der Ems eine große Abschiedsveranstaltung mit Band und Countrymusic geplant.

„Ich habe sehr gerne die Schirmherrschaft für diese Aktion übernommen“, erklärte Dr. Hermann Kues bei der Vorstellung der Aktion auf dem Werksgelände der Firma Krone, die den Planwagen sponserte. „Das Thema Tod und Sterben wurde in der Gesellschaft viel zu lange verdrängt“. Glücklicherweise habe sich das in den vergangenen Jahren etwas geändert. „Es ist sehr verdienstvoll, sich für eine Einrichtung wie das Kinderhospiz „Löwenherz “ einzusetzen. Dafür danke ich den Initiatoren“, sagte der Schirmherr. Er sprach zugleich den Mitarbeitern im Kinderhospiz für ihre Arbeit große Anerkennung und Respekt aus.

Die Idee für die Aktion hatte Richard Roosmann aus Werlte, als er im Rettungsdienst arbeitete. „Dort erzählte mir ein Kollege vom Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke. Mit ein paar Freunden haben wir es uns beim Tag der offenen Tür angeschaut und beschlossen, zu helfen“, beschreibt der begeisterte Reiter seinen Entschluss.