Arbeit stärkt das Wir-Gefühl

Quelle: Kreiszeitung Wesermarsch, 04.12.2009

Nordenham. In Koffern versteckte Überraschungen können die Besucher am kommenden Dienstag, 8. Dezember, im Nordenhamer Gymnasium ersteigern. Die Blindversteigerung zählt zu den Attraktionen des Weihnachtsmarktes, zu dem die Schülervertretung (SV) einlädt. Für die Besucher haben die Schüler Verkaufsstände und unterhaltsame Programmpunkte vorbereitet.

Nicht nur bei der SV, die sich um die Organisation kümmert, sondern bei insgesamt 30 Klassen der 5. bis 13. Jahrgangsstufen laufen längst die Vorbereitungen. Von 15 bis 18 Uhr soll am Markttag im Schulgebäude adventliche Betriebsamkeit herrschen. An vielen Ständen bieten Schüler Waffeln, Kekse, Schmalzkuchen, Heißgetränke oder gebastelte Weihnachtsartikel an. Der Skikurs der Schule betreut die Cafeteria.

Daneben gibt es um 15 Uhr und um 16.30 Uhr auf der Bühne in der Schulstraße Auftritte der neunköpfigen Schülerband, die ihre neue Sängerin Nina Reck vorstellt. Zu hören sein werden modern interpretierte Weihnachtslieder und Titel aus den aktuellen Charts. Ebenfalls auf der Bühne zeigen zwei Jongleure aus der Klasse 8a Kunststücke.

Die Katze im Koffer kaufen
Die Katze im Sack – oder besser: im Koffer – kaufen können die Besucher bei der Blindversteigerung der 13. Jahrgangsstufe. Hier wird auf Behältnisse geboten, deren Inhalt vorher geheim bleibt. „Die Inhalte sind von Einzelhändlern gespendet worden“, erläutert SV-Sprecher Lars-Erik Meyer. Im vergangenen Jahr seien Werder-Trikots und Uhren enthalten gewesen.

Weitere Attraktionen sind ein von der Streicherklasse 5 ausgerichtetes Mario-Kart-Turnier. Wer es richtig sportlich mag, auf den warten in der Sporthalle Fußball-Aktivitäten. Außerdem gibt es eine Aktion mit dem Titel „Wer wird Kissen-Millionär?“.

Die Erlöse des Weihnachtsmarktes bleiben nur zum Teil bei den Klassen. „Mindestens die Hälfte des Geldes wird für einen guten Zweck gespendet“, berichtet Lars-Erik Meyer. Im letzten Jahr kamen auf diese Weise rund 2000 Euro an Spendengeld zusammen. Das Geld soll auf zwei Institutionen aufgeteilt werden: Das Kinderhospiz Löwenherz in Syke soll die Hälfte erhalten. Die Einrichtung wird auch mit einem Informationsstand beim Markt vertreten sein. Die andere Hälfte wird an die Organisation Strahlemaennchen aus Nordrhein-Westfalen gehen, die krebskranken Kindern letzte Wünsche erfüllt.

Nun hoffen die Organisatoren auf zahlreiche Besucher. „Wir freuen uns über jeden, der kommt“, sagt Kathrin Kandzia. Aus Sicht der SV habe sich der Organisationsaufwand aber bereits jetzt gelohnt. „Der gute Zweck bringt alle Schüler zusammen – das stärkt das Wir-Gefühl“, meint Lars-Erik Meyer. (hes)