Currywurst und Champagner: 2.000 Euro fürs Kinderhospiz

Quelle: Meller Kreisblatt, 01.09.2009

rop OLDENDORF.
„Ich brauche eine neue Karte!“ Im fliegenden Wechsel tauschte Moritz seine mit zwanzig Stempeln gefüllte Laufkarte aus. Für den großen Sponsorenlauf kehrte der Sechstklässler am Samstag noch einmal in seine alte Grundschule zurück.

In weitem Bogen um den Kirchplatz drehten die ambitionierten Läufer ihre Runden für den guten Zweck. Grundschüler und „Gastläufer“ aus Kindergarten und weiterführenden Schulen schnürten unter dem anfeuernden Beifall von Eltern und Großeltern ihre Sportschuhe. Eifrig sammelten sie im Vorfeld Spendenzusagen bei Familie und Nachbarn. Schließlich bleibt ein Großteil des „erlaufenen“ Geldes in ihrer eigenen Schule – für neue Regale und eine Karomarkierung an den Tafeln. Zugute kommt der Sponsorenlauf aber auch dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke.

Selbst gebackener Kuchen, Brezeln und heiße Würstchen stärkten Aktive und Zuschauer in der Cafeteria des Fördervereins zugunsten des Spendentopfes, den ortsansässige Firmen und das DRK Melle noch weiter füllten.

Für die nötigen Straßensperren beim Lauf stand die Ortsfeuerwehr Oldendorf auf dem Posten. „Der ganze Ort ist beteiligt“, freute sich Schulleiterin Antje Broekmans über die rege Unterstützung.

Den sportlichen Eifer der jungen Läufer mussten die Erwachsenen dabei schon einmal bremsen: „Zwischendurch Pause machen – das ist ganz wichtig!“, hielten sie die Jungen und Mädchen zu einer kleinen Stärkung in der Cafeteria an.

Für Antje Broekmans passt der Sponsorenlauf perfekt in das Konzept der Oldendorfer Grundschule: „Wir sind schließlich eine bewegungsfreudige Schule!“ Eine Neuauflage, etwa im Vier-Jahres-Rhythmus, ist deshalb nicht ausgeschlossen.