Kinderhospiz Löwenherz steigerte Belegung erneut

Pressemitteilung - Syke, 15.01.2010

Neujahrsempfang – 125 Familien im vorigen Jahr zu Gast

Syke – Das Kinderhospiz Löwenherz hat seine Belegung erneut gesteigert. Ingesamt 125 erkrankte Kinder waren im vergangenen Jahr mit ihren Familien zu Gast, 32 von ihnen zum ersten Mal. Das berichtete Kinderhospizleiterin Gaby Letzing am Freitag beim Neujahrsempfang in Syke vor zahlreichen Gästen. Der Schriftsteller Rainer Haak hielt anschließend einen Vortrag zum Thema „Lust auf Menschlichkeit“.

Die Belegung der erkrankten Kinder sei auf 87,5 Prozent gestiegen, beschrieb Gaby Letzing die Entwicklung. „Das ist eine Steigerung von fast fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr, das auch schon sehr gut war“. Die Pflege sei sehr personalintensiv, denn die Kinder und ihre Familien bräuchten vor allem Zeit. „Glücklicherweise konnten wir durch die Unterstützung großzügiger Freunde und Spender zusätzliches Personal einstellen.“ Sterbebegleitungen und viele Krisensituationen berührten das Team sehr. Im vorigen Jahr sind insgesamt zwölf „Löwenherzkinder“ gestorben.

Die ambulante Kinderhospizarbeit von Löwenherz wuchs weiter. Zur Zeit sind im ambulanten Kinderhospizdienst in Bremen 23 geschulte Ehrenamtliche aktiv. Sie begleiten 14 Familien. Auch die Kooperationen mit 31 niedersächsischen Hospizdiensten seien sehr erfolgreich. Dort begleiten 45 ausgebildete Ehrenamtliche, die von Löwenherz geschult wurden, insgesamt 22 schwerstkranke Kinder und ihre Familien. Ein Meilenstein wurde in Osnabrück gelegt: In enger Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Hospizdienst entstand dort ein ambulanter Kinderhospizdienst.

Um diese Projekte zu finanzieren, organisieren und koordinieren die Mitarbeiter im Vereinsbüro mit großem Engagement in Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen viele Aktionen und akquirieren Spenden. Freundlichkeit und die zeitnahe Betreuung der Wünsche von Spendern und Löwenherzfreunden sei ein Markenzeichen. Vor allem aber zeigten die Mitarbeiter im Vereinsbüro eine unglaubliche Flexibilität, denn auf engstem Raum werde dort organisiert, geplant, telefoniert und gearbeitet. Wenn im Juli der Umzug in das neu erbaute Seminar- und Verwaltungsgebäude „Treffpunkt Löwenherz“ in der Plackenstraße erfolge, gebe es endlich mehr Platz.

Und danach stehe bereits ein neues Projekt auf der Liste: In direkter Verbindung zum Kinderhospiz soll ein Jugendhospiz errichtet werden. Denn viele der Patienten seien schon heute Jugendliche. „Wir erleben, dass die Angebote, die Jugendliche brauchen, im Kinderhospiz nicht bedarfsgerecht umgesetzt werden können. Sie brauchen eine andere Ansprache, andere Angebote. Auch die Auseinandersetzung mit dem Thema „Tod, Sterben, Abschied“ wird  sicher anders verlaufen“, erläuterte Gaby Letzing den Hintergrund. Da die Belegung im Kinderhospiz immer weiter steige und die Warteliste immer länger werde, sei ein Jugendhospiz mit acht Plätzen geplant. Man hoffe, im Herbst mit dem Bau beginnen zu können.

„Ich bin manchmal sprachlos welche Wachstumsdynamik Löwenherz hat. Und das ist nur möglich, weil wir so viele verlässliche Freunde und Unterstützer haben, die uns vertrauensvoll spenden, damit wir die Unterstützung für die Familien weiterentwickeln können“, sagte die Leiterin des Kinderhospizes.

 PM_Kinderhospiz_Loewenherz_Neujahrsempfang_15_01_2010.pdf
    Winteridylle_Kinderhospiz_Loewenherz.jpg ( 498 kb)

Spenden Mail