Playstation für Stifte bekommen

Quelle: Kreiszeitung, 17.Juni 2010

Stuhr - BRINKUM (sb) · Die KGS Brinkum ist vom Deutschen Jugendrotkreuz als humanitäre Schule 29010 ausgezeichnet worden. 42 Schulen in Niedersachsen haben sich an dem Projekt beteiligt.

„Die Idee dahinter ist es, humanitäre Werte an den Schulen zu verankern“, berichtet Lehrer Björn Siemer. Das Projekt gliederte sich in zwei Phasen: ein Planspiel und in ein humanitäre Projekt an der jeweiligen Schule. Joanna Hinrichs und Malte Schrader aus dem Politik-Leistungskurs von Björn Siemer hatten sich bereits im Januar zu Spielleitern ausbilden lassen, um das Planspiel zu überwachen. Darin mussten die Schüler der Klasse 10 e des Gymnasialzweiges, die dafür ausgewählt worden waren, als Unterausschuss der Vereinten Nationen einen Konflikt in Afrika zu schlichten. „Es war nicht so leicht, eine Klasse zu finden, bei der dieses Projekt in den Zeit- und Lehrplan passte“, sagt Siemer.

Für die zweite Phase hatte Joanna die Idee, das Kinderhospiz „Löwenherz“ einzubinden. „Wir haben dafür von der Einrichtung Werbegeschenke wie Kugelschreiber oder ähnliches bekommen“, erzählt die Oberstufenschülerin. Damit ausgestattet gingen die Zehntklässler in Brinkum von Tür zu Tür, um die Artikel gegen höherwertige Gegenstände zu tauschen. Nach insgesamt acht Wochen Tauschaktion waren unter anderem ein gebrauchtes Fahrrad und eine Playstation zusammengekommen. Die Artikel verkauften die Schüler privat und auf einem Bremer Flohmarkt. Insgesamt 471,65 Euro sind dadurch für das Kinderhospiz zusammengekommen.

„Der Titel, den wir jetzt tragen, verpflichtet“, sagt Lehrer Siemer. Und schon jetzt haben sich drei Freiwillige aus der 10 e gemeldet, um sich im kommenden Jahr als Spielleiter ausbilden zu lassen.