Unterstützung beim Bau des Jugendhospizes

Quelle: Weser-Kurier, 15. Oktober 2010

Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan besucht Löwenherz in Syke

Von Jörn Dirk Zweibrock

Syke. Ob mit Gitta Trauernicht, Ursula von der Leyen oder Mechthild Ross-Luttmann - gute Kontakte zu den Niedersächsischen Sozialministerinnen sind für die Löwenherzen wichtig. Deswegen freute sich Hausleiterin Gaby Letzing umso mehr, dass gestern Nachmittag Niedersachsens neue Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) im Zuge ihrer Pressefahrt durch das Bundesland im Syker Kinderhospiz vorbeischaute. Begleitet wurde die Ministerin dabei von der Landespressekonferenz (LPK), dem Bundestagsabgeordneten Axel Knoerig sowie dem Landtagsabgeordneten Frank Mindermann (beide CDU).

Wie Geschäftsführerin Barbara Frerker nach einer Unterredung mit der Ministerin bestätigte, habe Aygül Özkan Unterstützung für den Bau des neuen Jugendhospizes zugesagt. Wie auch bei der Errichtung des Kinderhospizes hoffen die Löwenherzen auf eine Anschubfinanzierung seitens des Landes Niedersachsen. Laut Barbara Frerker könne mit den Bauarbeiten frühestens im Herbst kommenden Jahres begonnen werden.

Aygül Özkan ist 1971 in Hamburg geboren. Ihre Eltern sind in den 60er Jahren aus der Türkei als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Der frühere Niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff machte sie nach der Kabinettsumbildung zur ersten türkischstämmigen Ministerin Deutschlands.

Neben einer Führung hatte die Christdemokratin im Kinderhospiz auch Gelegenheit, mit der Familie eines todkranken Kindes zu sprechen und konnte sich so hautnah einen Eindruck von der Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiter und vielen Ehrenamtlichen verschaffen. 'Ich werde bestimmt nicht das letzte Mal hier gewesen sein', versprach die Ministerin beim Abschied und stieg mit den Journalisten in den Reisebus zurück nach Hannover. Vor ihrem Zwischenstopp in der Hachestadt hatte die Ministerin die Lebenshilfe Grafschaft Diepholz und die Delme-Werkstätten in Sulingen besucht.