Spenden statt Geschenke

Quelle: Elektronikpraxis, 13.11.2011

50 Jahre Mütron

Der Achimer Distributors Mütron verzichtete anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums auf Geschenke. Statt dessen spendeten die Gäste der Jubiläumsfeier 2700 Euro für das Kinderhospiz in Syke.

50 Jahre Mütron, das heißt 50 Jahre erfolgreicher Handel mit elektronischen Bauteilen und Entwicklung von Anwendungslösungen.

Für das traditionsreiche Familienunternehmen bedeutet dies gleichzeitig 50 Jahre Pflege von guten Beziehungen zu Kunden, Herstellern und Mitarbeitern. In einer Welt von Automatisierung und Schnelllebigkeit hat Mütron immer großen Wert auf Menschlichkeit und einen persönlichen Umgang gelegt. Im Jubiläumsjahr kam dies durch viele Aktionen zum Ausdruck, die alle dem Wunsch entsprangen, Freude und Stolz zu teilen. Als Finale der Jubiläumsaktionen gab es eine stimmungsvolle Feier im festlichen Ambiente des Park-Hotels in Bremen. Nebst Gesellschaftern gehörten der Achimer Bürgermeister Uwe Kellner und Gattin zu den Ehrengästen.

Alle Gäste wurden gebeten, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke zu spenden.

So kam eine stolze Summe von 2700 € zusammen, die der stellvertretenden Geschäftsführerin des Vereins „Kinderhospiz Löwenherz e. V.", Fanny Lanfermann, übergeben wurde. Bei einem ausgiebigen Gespräch schilderte Frau Lanfermann eindrücklich die Arbeit des Kinderhospizes und gab Geschäftsführer Wolfgang Faßbender und Vertriebsleiter Marcus Klie damit die Bestätigung, das richtige Projekt ausgewählt zu haben.

Im Kinderhospiz werden Familien betreut, die zuhause unheilbar kranke Kinder oder Jugendliche versorgen. Hier finden Sie Erholung und Austausch mit anderen Familien. Da Kostenträger nur für die erkrankten Kinder aufkommen, ist die Einrichtung stets auf Spenden angewiesen, um auch die anderen Familienmitglieder betreuen zu können.

Der Kontakt zu Sponsoren und Wegbegleitern wird sehr ernst genommen und gepflegt. So zeichneten sich auch im intensiven Gespräch zwischen Wolfgang Faßbender und Fanny Lanfermann interessante Perspektiven für eine langfristige Vernetzung ab. Denn Engagement für eine gute Sache gehört zur Unternehmensphilosophie von Mütron.