„Erwarten Fülle an Informationen"

Quelle: Kreiszeitung, 21.10.2011

Thomas Voß und Christof Fitschen im Interview mit der RK/VN / Gespräche auf dem Podium

Scheessel - Von Ulla Heyne„Die Beeke-Löwen" laden am Sonnabend, 12. November, zu Podiumsgesprächen rund um das Kinderhospiz Löwenherz in den Scheeßeler Meyerhof ein. Was genau geplant ist, verrieten zwei der Organisatoren und Mitglieder des Unterstützerkreises Thomas Voß und Christof Fitschen im Gespräch mit unserer Zeitung.

Eine Ausstellung mit Engelbildern und Gedenkbrettern, Interviews und Gespräche, dazu Livemusik und Häppchen – was für eine Art Veranstaltung wird das?

Thomas Voß:Gleich vorweg: An diesem Abend geht es nicht darum, konkret Spenden zu sammeln – obgleich wir natürlich auch auf Möglichkeiten der Unterstützung hinweisen. Vor allem wollen wir über die Arbeit und Konzept des Kinderhospizes Löwenherz berichten. Dazu haben wir einige ebenso spannende wie kompetente Gesprächspartner eingeladen, darunter die Initiatorin und Geschäftsführerin Gaby Letzing, aber auch Hospizhelfer und eine betroffene Mutter. Dank der Moderation von Klaus Witte erwarten wir eine Fülle von Informationen sowie gute Einblicke in Alltag und Hintergründe, aber auch Vernetzung mit anderen Hospizvereinen in Niedersachsen. Und nicht zuletzt erhoffen wir uns in Gesprächen auch selbst neue Impulse für Veranstaltungen, wie in diesem Jahr beispielsweise die Spendenaktionen beim Reitturnier oder beim Feuerfest.

Christof Fitschen: Aber wir wollen nicht nur durch Reden etwas erreichen, sondern alle Sinne ansprechen und uns dem Thema von mehreren Seiten annähern, daher die Ausstellung, ein Büchertisch, die musikalischen Einlagen von Elke Oppermann und Kulinarisches von Meisterkoch Horst Kuhn. Auch wenn es sich um ein ernstes Thema handelt, wollen wir nicht in allgemeine Trauer verfallen, sondern es soll ein lockerer Abend werden. Schon bei der Gründung der „Beeke-Löwen" hatten wir von Anfang an die Idee, mal etwas Eigenes, ganz Großes zu machen. Wir sind der Gemeinde sehr dankbar für die Überlassung dieser tollen Location.

Mal ganz ehrlich: Ist Löwenherz, nicht zuletzt dank der rührigen Mitglieder der Beeke-Löwen, gerade in Scheeßel in der Öffentlichkeit nicht schon präsent genug?

Thomas Voß:Das hören wir immer wieder: „Das Projekt ist doch in trockenen Tüchern. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass die Aufenthalte der Kinder nur zur Hälfte von den Krankenkassen getragen werden, die der begleitenden Familien gar nicht. Ohne Spendengelder wären diese Atempausen also gar nicht möglich. Und die müssen halt jedes Jahr wieder aufgebracht werden.

Christof Fitschen:Dazu kommt, dass viele Menschen Hospizarbeit fälschlicherweise immer noch auf Sterbebegleitung reduzieren. Auch wenn alle aufgenommenen Kinder letztlich eine solche Prognose haben, geht es bei Löwenherz doch um viel mehr: Ruhepausen für die Familie, Kontakt mit Menschen in ähnlicher Lage. Zum Beispiel finden Geschwisterkinder hier oft andere in ähnlicher Situation, mit denen sie sich wirklich austauschen können. Über all dies wollen wir aufklären. Und schließlich gibt es mit dem geplanten Jugendhospiz ja auch neue Projekte.

Worum geht es dabei?

Thomas Voß:Viele der unheilbar kranken Jugendlichen sind dem Kinderhospiz entwachsen. Für sie ist ein eigenes Haus geplant, Baubeginn soll Anfang nächsten Jahres sein.

Christof Fitschen: Unter anderem stellen wir die Unterstützungsmöglichkeit „Werden Sie Bauherr" vor. Aber natürlich fließen auch die Erlöse aus dem Abend, also aus dem Verkauf von Kunstkarten, Getränken und Canapés in dieses Projekt. Der Eintritt und das Glas Sekt am Empfang sind jedoch umsonst!