600.000 Euro für Hospizbau

Quelle: Kreiszeitung, 31.5.2011

„Löwenherz"-Jugendeinrichtung: Sozialministerin Özkan übergibt Bescheide

Syke - Von Katharina Knoop. Schwerst- und todkranken Jugendlichen einen Ort der Zuflucht ermöglichen – das will das Kinderhospiz „Löwenherz" in Syke mit dem geplanten Erweiterungsbau für Jugendliche bieten. Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan unterstützt dieses Projekt und überreichte gestern Vormittag den Förderbescheid des Landes Niedersachsen in Höhe von 600 000 Euro.

„Auch todkranke Jugendliche brauchen Raum für ein würdevolles Abschiednehmen", erläutert Aygül Özkan während ihres Besuchs im Kinderhospiz. Da eine gemeinsame Betreuung mit Kindern nicht den Bedürfnissen der jugendlichen Altersstufe gerecht werde, sei ein Angebot und eine Umgebung notwendig, die auf das jeweilige Alter zugeschnitten ist. Auch herkömmliche Hospize seien darauf nicht eingestellt, betonte die Sozialministerin.

Die Baukosten für das Projekt betragen insgesamt 3,9 Millionen Euro, 600 000 Euro davon kommen nun aus der Kasse des Landes Niedersachsen. Gaby Letzing, Leiterin des Kinderhospizes „Löwenherz", freut sich sehr über diese „wichtige Hilfe". Die restlichen Kosten bestreitet das Hospiz zum größten Teil durch Spenden und Zuschüsse von Stiftungen.

Das Gebäude des Jugendhospizes soll auf dem etwa 1 500 Quadratmeter großen Grundstück direkt neben dem Kinderhospiz entstehen. Dort sollen junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren, die an einer unheilbaren Krankheit leiden, einen Zufluchtsort erhalten. Acht Plätze bietet das neue Haus, so dass laut Barbara Frerker, Geschäftsführerin der Stiftung „Löwenherz", das neue Angebot etwa 150 Familien pro Jahr ansprechen wird. „Wir wollen das Angebot ergänzen und nicht vergrößern", erklärt sie. Ihr sei es wichtig, dass der Charakter der „Löwenherz"-Arbeit nicht verändert wird. Zwischen den beiden Gebäuden soll es einen Verbindungsgang geben. Bei der Gestaltung der Einrichtung nehmen Frerker und Letzing gerne Vorschläge der Kinder und Jugendlichen auf. „Das Gebäude soll einen modernen Charakter bekommen", so Frerker.

Der Spatenstich sei für Herbst geplant, die Eröffnung des Jugendhospizes voraussichtlich im Herbst 2012, erläutert Heiner Brock, Pressesprecher von „Löwenherz".

Derzeit sind 60 Mitarbeiter für das Kinderhospiz tätig, 35 davon in Vollzeit. Brock rechnet damit, dass mit dem Bau des Jungendhospizes auch neue Stellen entstehen, doch in welchem Rahmen sei noch offen. „Wir fangen erst klein an und gucken, wie es sich entwickelt", ergänzt Frerker. Als nächsten Schritt startet „Löwenherz" die Ausschreibung, für deren guten Ablauf die Sozialministerin Aygül Özkan bereits die Daumen drückt: „Für mich ist es wichtig, dass es schnell vorangeht." Und einen erneuten Besuch anlässlich des Spatenstichs schloss die Sozialministerin gestern nicht aus.