„Es war eine super Idee!“

Quelle: Kreiszeitung, 13.7.2011

Benefiz-Konzert des Gymnasiums Rahden zu Gunsten der „Löwenherzen"

Rahden - „Spenden, spenden, spenden" lautete am Montagabend das Motto auf dem Schulhof des Gymnasiums Rahden.

Das Benefiz-Konzert zugunsten vom Kinderhospiz Löwenherz in Syke wurde mit einer kleinen Ansprache der Organisatorin und Schulsprecherin Sarah Wankelmann eröffnet. Dann sorgte die „Jazz-Band Lübbecke" für den musikalischen Schwung. Bei perfekten Wetterbedingungen konnten sich Jung und Alt auf dem Schulgelände amüsieren.

Während die Eltern und Lehrer das große Kuchenbüfett oder die alkoholfreien Cocktails genossen, hielt der Gesamtschulhof viele Überraschungen für die Kinder bereit. Mit der Unterstützung der Schulsozialarbeiterinnen Claudia Küpper, Tanja Engelhardt und Ute Spreen-Schlottmann standen viele Gesellschaftsspiele zur Verfügung, die sich auch einige Abiturienten nicht entgehen ließen. Für den passenden Look sorgte die Jugendpflege, die nicht nur Kinderschminken, sondern auch eine Hüpfburg und ein Spielmobil anbot.

Unterdessen mischten sich einige Schüler mit Spendendosen unters Volk. Mit kleinen Wasserangriffen war ebenfalls zu rechnen, da die Schülervertretung (SV) mit Unterstützung der SV-Lehrer Martina Kruse, Martin Holle, Oliver Schwichtenberg und Hanno Straßburg neben den neuen Schultshirts auch kleine Wasserpistolen an ihrem Stand verkauften.

Der Erlös ging wie alle Einnahmen an das Kinderhospiz, das sich an einem Stand für Fragen zur Verfügung stellte. „Wir möchten gerne präsent sein, um zu zeigen, was Löwenherz ist", sagte Gertrud Markgraf. Die Spenden der Veranstaltung werden für einen neuen Anbau der Einrichtung benötigt. Es sind acht neue Zimmer geplant, denn die Löwenherzen, so Markgrafs Kollege Uwe Glodschei, seien zu 90 Prozent ausgelastet.

In Deutschland benötigen etwa 22 500 schwerkranke Kinder Hilfe. Bei unheilbaren Krankheiten können die Kinder, die von Säuglingen bis zu Jugendlichen in allen Altersgruppen vertreten sind, mit ihren Eltern und Geschwistern eine sorglose Zeit in der Einrichtung verbringen. Die Gymnasiasten nahmen zu dem Verein Kontakt auf, worüber sich die Helfer sehr freuten, da sich das Hospiz selbst finanzieren muss und somit auf Spenden und ehrenamtliche Tätigkeit angewiesen ist. „Es ist eine super Idee und wir sind sehr dankbar", erklärte Markgraf. Wann und wie die Übergabe der Spende ablaufen wird, ist noch nicht klar.

Ab 18 Uhr bereitete sich die Band „Copilot" auf ihren Auftritt vor, die mit ihrer Musik die Besucher anlockte. Im Anschluss folgte die Gruppe „FireFly", die ab 21 Uhr von der Lübbecker Indie-Rock-Pop-Formation „Station Paradise" abgelöst wurde. Mit ihren Songs und einer Spendeneinnahme von rund 2 200 Euro neigte sich ein gelungener Abend dem Ende zu.

„Ohne die vielen heimischer Sponsoren wäre diese Aktion nicht möglich gewesen", war auch Sarah Wankelmann dankbar und zufrieden. · mi