Zehntklässler lernen den Umgang mit Thema „Tod“

Quelle: Kreiszeitung, 28.9.2011

Nach dem Tod ihres Bruders engagiert sich Jule (9) für die Syker Einrichtung

Visselhoevede - WEHNSEN · Sie tanzen gern, sie singen gern und obwohl sie noch jung sind, haben sie bereits eine Band gegründet. Jule Vollmer, Maja Kregel, Iljana Michel, Merle Gräf und Steffi Kirmeß – allesamt Schülerinnen der Grundschule in Jeddingen sind die „Rock Girls".

Lange haben sie vor ihrem ersten großen Auftritt geübt. Jetzt war es soweit. Im alten Speicher der Familie Vollmer in Wehnsen begrüßten sie ihre Familien und Freunde, um ihnen selbst erdachte Songs, lustige Sketche und aktuelle Popsongs vorzutragen.

Aber das kleine Konzert hatte nicht nur den Sinn, die junge Band im Familienkreis bekannt zu machen, sondern einen durchaus bemerkenswerten Hintergrund: Die „Rock Girls" engagieren sich für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke. Klar, dass das Publikum nach einer Zugabe verlangte, bevor es ans Kuchen-Büfett ging.

Für gute Spenderlaune war also gesorgt, als Jule Vollmer mit ihrer Löwenherz-Sammelbüchse zur Tat schritt. „Jule ist neun Jahre alt und lernte das Kinderhospiz kennen, als sie vor Jahren mit ihrem schwerstbehinderten kleinen Bruder Klaas und ihren Eltern dort immer wieder einige Tage verbringen durfte", berichten Jules Großeltern, Elke und Rüdiger Kahrs von der Veranstaltung.

Jules Bruder sei vor zwei Jahren gestorben, aber die Familie Vollmer fühle sich dem Hospiz immer noch verbunden. Schon im vergangenen Jahr hätte Jule mit ihrem Freund Lasse Hildebrandt in Bomlitz eine ähnliche Spendenaktion gestartet, die genauso erfolgreich war wie der Auftritt der „Rock Girls" jetzt in Wehnsen, so dei Großeltern.

Die Mädchen sammelten jetzt stolze 107 Euro ein, über die sich das Kinderhospiz Löwenherz nun freuen kann.