Deutsch-Amerikanischer Club übergab Scheck

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 23. Februar 2011

1200 Euro für das Kinderhospiz Löwenherz

jbö Quakenbrück. Mit Freude hörten die Teilnehmer der Generalversammlung des Deutsch-Amerikanischen-Clubs (DAC) vom erfolgreichen finanziellen Abschluss des Deutsch-Amerikanischen Familienfestes, das am 4. Juli 2010 auf Gut Vehr über die Bühne ging. Zudem gab es einige Veränderungen im Vorstand.

Schon bei der Vorplanung hatte der Verein entschieden, einen eventuellen Überschuss dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke für seine Arbeit zur Verfügung zu stellen. Wilfried Lehmann, einer der rund 150 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kinderhospizes, war eigens aus Syke angereist und nahm den Spendenscheck erfreut entgegen.

Gleichzeitig stellte er den Verein kurz vor. Das Kinderhospiz Löwenherz nimmt Kinder mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach heutigem Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Es bietet acht Plätze für die erkrankten Kinder sowie acht Zimmer für Eltern und Geschwister. Zusätzlich unterstützt und begleitet ein ambulanter Dienst schwerstkranke Kinder und deren Familien. Ein weiteres Haus für betroffene Jugendliche ist in Planung. Spenden wie diese, aber auch kleinere seien daher für eine weitere erfolgreiche Arbeit stets willkommen.

Eine finanzielle Unterstützung konnte an diesem Abend auch der Austauschschüler Kyle Wicks aus der Partnerstadt Conway in Empfang nehmen. Er wurde in seiner Quakenbrücker Gastfamilie herzlich aufgenommen und besucht seit Beginn des Schuljahres das hiesige Artland-Gymnasium. Er kann mit diesem Geld weitere Unternehmungen in Deutschland starten, bevor er in ein paar Monaten – hoffentlich voll mit positiven Erinnerungen – Deutschland und Quakenbrück Richtung Conway wieder verlässt (wir berichten in Kürze).

Überraschend kam für viele Mitglieder an diesem Abend die Nachricht, dass Wolfgang Osthus nach 16 Jahren erfolgreicher Arbeit als zweiter Vorsitzender seinen Rücktritt erklärte.

In die Arbeit des Deutsch-Amerikanischen Clubs eingestiegen war er 1994 als Begleiter des ersten Schüleraustausches in die Partnerstadt Conway/USA. Mit Antje Schibalski soll nun ein seit Jahren im Club aktives Mitglied für frischen Wind in der „Partnerschaft über den großen Teich“ sorgen.

Weiterhin neu in den Vorstand gewählt wurden W. Fellmann als Kassenprüfer und D. Fellmann als Jugendreferentin. Die anderen Posten standen nicht zur Wahl und bleiben daher zunächst bis zur Versammlung im nächsten Jahr bestehen.