Salzbergen: Kinderhospizarbeit als wertvolle Stütze

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 25.10.2011

Abendstern und Löwenherz kooperieren

bk Salzbergen. Das Hospiz-Team Abendstern e.V. Salzbergen und das Kinderhospiz Löwenherz in Syke sind eine Kooperation eingegangen, um auch in ländlichen Strukturen wie dem Emsland eine flächendeckende und qualifizierte Kinderhospizarbeit zu gewährleisten.

Monika Egbers und Hannelore Buers sind aktive Mitglieder der Hospiz-Teams Abendstern, die vom Kinderhospiz Löwenherz als ambulante Kinderhospizhelfer ausgebildet wurden, um in dieser Region betroffene Familien zu unterstützen. Die beiden umfassend ausgebildeten Sterbe- und Trauerbegleiterinnen stehen auf Wunsch jederzeit für eine Begleitung zur Verfügung.

Das Hospiz-Team Abendstern in Salzbergen ist ein Verein, der Sterbende, Angehörige und Trauernde in der letzten Lebensphase und darüber hinaus begleitet und unterstützt.

Das stationäre Kinderhospiz Löwenherz in Syke ist eine Anlauf- und Erholungsstätte für Familien mit unheilbar und lebensbegrenzt erkrankten Kindern. Vier Wochen im Jahr können sich Kinder und Eltern dort vom oft schweren Alltag erholen und Energie auftanken. In familiärer Atmosphäre und mit liebevoller Zuwendung steht das haupt- und ehrenamtliche Personal den Familien mit einem durchdachten Konzept zur Seite. Dort gibt der Gast das Tempo und den Verlauf seiner Zeit im Löwenherz an, denn dort ist Zeit und Raum für ein intensives und pulsierendes Leben, aber auch für das Sterben.

Unterstützung fehlt

Doch viele Eltern, die immer wieder Gast im Hospiz Löwenherz waren oder es noch sind, wiesen darauf hin, dass sie sich zu Hause oft alleingelassen fühlten und es ihnen an Unterstützung fehle. Daher entwickelte sich aus dem stationären Kinderhospiz der ambulante Kinderhospizdienst Löwenherz, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Familien zu Hause im eigenen Umfeld zu begleiten.

Niedersachsenweit werden ambulante Hospizhelfer vom Löwenherz ausgebildet, die in ihren örtlichen Hospizvereinen eingesetzt werden. Die Begleitung gestaltet sich ganz individuell nach den Wünschen und Bedürfnissen der jeweiligen Familie und soll in erster Linie der Entlastung dienen: seien es Gespräche, die die Eltern brauchen, seien es die Geschwisterkinder, um die sich die Hospizhelfer kümmern, oder sei es das erkrankte Kind, das die Unterstützung benötigt. Alle Wünsche und Möglichkeiten werden ausführlich erörtert, durchdacht und vereinbart.

Mit diesen Vorgaben gehen die Hospizhelfer dann in die Familien. Zu jeder Zeit ist eine Veränderung des Auftrags möglich. Der Einsatz der Hospizhelfer ist für die Familie kostenlos, doch er kann eine wertvolle Stütze im Leben und im Sterben sein.

Kontakt: Hospiz-Team Abendstern e.V. Salzbergen, Koordinatorin ist Maria Winnemöller. Sie ist telefonisch zu erreichen unter: 05976/2125 oder per E-Mail: HTA-salzbergen@t-online.de.