Tradition, die alle bewegt

Quelle: Neue Westfälische Bielefeld, 25.06.2012

TuS Nettelstedt blickt auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurück / Festakt in der Sporthalle

VON IMME LORE

Lübbecke-Nettelstedt. Tradition als wichtiger Bestandteil des Lebens wird in unserer schnelllebigen Zeit zusehends vernachlässigt. Das hundertjährige Jubiläum des TuS Nettelstedt zeigte jedoch, dass in großen Vereinen auch heute noch darauf Wert gelegt wird. Unter dem Motto "Tradition in Bewegung" feierte der Verein sein hundertjähriges Bestehen mit einem Festakt in der Sporthalle Nettelstedt, dem etliche Vertreter aus Politik und Wirtschaft beiwohnten.

"Wir wollen nicht, wie ansonsten üblich, zahlreiche Reden schwingen, sondern Unterhaltung bieten und den Verein in seinen unterschiedlichen Facetten darstellen", so Christian Spönemann, Hallensprecher des TuS N-Lübbecke und Moderator der Veranstaltung in seinem Grußwort. Dem schloss sich der erste Vorsitzende Volker Arning an: "Lasst uns ins Gespräch kommen, Erinnerungen austauschen, nach vorne blicken und feiern." Ein dreiteiliger Interviewblock bot den rund 400 Gästen Information über Geschichte und Highlights des Vereins.

Im ersten Teil interviewte Spönemann die Funktionsträger des Vereins (siehe Kasten). Viele Befragte lobten die engagierte Jugendarbeit und Nachwuchsförderung, die sie als Schlüssel zum Erfolg eines modernen Sportvereins sahen, dazu zählte auch Bürgermeister Eckhard Witte. Für 63 Jahre Vereinstreue wurde Willi Kottkamp geehrt. Im zweiten Interviewblock kamen die Ehrenamtlichen zu Wort, von denen Spönemann insbesondere den Übungsleitern der Jugendmannschaften einen Dank aussprach. An dieser Stelle wurden die Sieger des Gewinnspiels aus der Festschrift ermittelt.

Für bedeutende Momente und Anekdoten des Vereins sorgten die "Lichtgestalten" (siehe Kasten) im letzten Teil des Interviews, die einstimmig den Mannschaftsgeist im Verein lobten. Die geladenen Gäste stimmten noch einmal in den Schlachtruf ein, als Ewald Humenberger die Bühne betrat oder applaudierten zu Hans Huckes kometenhaften Aufstieg. Dass der Verein vor allem für seine Leistungen im Handball und Fußball über die Ortsgrenzen hinaus als Aushängeschild gilt, ist hinreichend bekannt. Bei den Darbietungen kamen aber auch Breitensport und Tanz nicht zu kurz.

Tischtennis war auf der Bühne als weitere Disziplin des Vereins in der Diskussion. Die sportlichen Darbietungen der Handball und Fußball-Kids sorgten nicht bloß für Unterhaltung, sondern zeigten ebenfalls die Früchte harter Arbeit, die ehrenamtliche Trainer geleistet hatten. So gab die Handball-Jugend JSG NSM-Nettelstedt mit ihren Trainern Jannik Gartmann und Frederik Lösche eine kleine Präsentation ihres Trainingsalltags. Das Publikum unterhielt sich bestens beim Koordinationsparcours sowie Würfen übers Trampolin und spendete reichlich Beifall. Auch die D-Jugend der Fußball-Kids mit Guido Sudeck sorgte für Stimmung.

Exotisch wurde es mit "Welcome to the jungle", als die Spiel und Spaß AG der Grundschule ihr artistisches Können unter Beweis stellte. Dass Jung und Alt gemeinsam etwas auf die Beine stellen können, bewies die Turngruppe des Kindergartens Wannewupp, die sich mit der Senioren-Breitensportgruppe des TuS Nettelstedt unter einer bunten Plane tummelte. Der Festakt endete mit einer guten Tat: Susanne Arning übergab einen Scheck im Wert von 500 Euro an Wolfgang Schmitz vom Kinderhospiz "Löwenherz" in Syke. Der Verein hatte das Spendengeld im März erwirtschaftet, als die Vereinsgaststätte Diekmann für einen Tag geöffnet hatte. Prof. Dr. Große bezeichnete den Festakt als Referenzveranstaltung in seinem Schlusswort. Anschließend sorgte die Berliner Liveband Flashback für eine Riesenparty auf dem Sportplatz, bei der das Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland übertragen wurde.