Parkresidenz feiert mit Cheerleadern und Shantys

Quelle: Schaumburger Zeitung, 05.07.2012

Bad Eilsen (sig). Das alljährliche Sommerfest nutzte die Parkresidenz an der Julianenstraße, um gleichzeitig das 20-jährige Bestehen des Hauses zu feiern, das zur Rehse-Gruppe gehört.

Die Rehse-Gruppe ist ein Familienunternehmen und betreibt 17 stationäre sowie ambulante Einrichtungen zur Pflege und Betreuung von Senioren sowie zur Betreuung von Menschen mit seelischen Behinderungen. Im Schaumburger Land gehören dazu noch das „Haus Waldesruh", das „Haus am Wald" , das Sozialtherapeutische Zentrum Bad Eilsen sowie der ambulante Betreuungsdienst „Porta Nova".

Die Parkresidenz ist eine stationäre Pflegereinrichtung mit 55 Plätzen. Das Gebäude wurde Anfang der neunziger Jahre vom Deutschen Roten Kreuz verkauft, das es als Müttergenesungsheim geführt hatte. Die Eröffnung erfolgte nach grundlegender Sanierung am 10. Februar 1992.

In den folgenden Jahren wurde das Angebot ergänzt durch das „Haus Carlsberg" mit ebenfalls stationärer Pflege und das „Haus am Wald" (Betreutes Wohnen). Diese Gebäude wurden umstrukturiert und dienen heute der Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen.

Die Parkresidenz verfügt neben den individuell eingerichteten Wohnräumen über Gemeinschafts- und Therapieräume und eine weiträumige Parkanlage. Ergo- und Physiotherapeuten bieten vielfältige Möglichkeiten, sich auch im Alter fit zu halten. Dazu gehören Gymnastik, Beschäftigungstherapien, regelmäßige Andachten, Filmnachmittage, an der Jahreszeit ausgerichtete Feiern sowie gemeinsame Ausflugs- und Einkaufsfahrten.

Anlässlich des Jubiläums war das Haus mit Girlanden und bunten Luftballons geschmückt. An mehreren Fenstern prangte groß die Zahl „20". Im Park waren zusätzlich Zelte errichtet, in denen die Bewohner und ihre Angehörigen Platz finden konnten.

Heimleiter Manfred Muth nahm die Begrüßung vor und bezeichnete sein Mitarbeiterteam als eine verschworene Gemeinschaft. Zwei von ihnen sind schon seit 20 Jahren dabei. Geschäftsführer Markus Rehse schloss sich dem Lob an und ging kurz auf die Geschichte der Einrichtung ein, die einen festen Platz im Kurort einnimmt.

Zur Feier des Tages gab es frische Erdbeertorte mit und ohne Sahne. Eine Cheerleader-Gruppe aus Rinteln tanzte und zeigte akrobatische Einlagen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte ein Shantychor aus Grießem im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Zwischendurch wurde ein kleiner Basar eröffnet, für den Heimbewohner gebastelt hatten. Den Erlös erhält das Kinderhospiz „Löwenherz" in Syke. Der Nachmittag klang mit einer Grillparty aus.