Swingen für das Jugendhospiz

Quelle: Wunstorfer Stadtanzeiger, 18.10.2012

Restkarten für Benefizauftritt der Big Band der Bundeswehr noch vorhanden

NI­EN­BURG (jan). Auf große Nach­frage stößt das Be­ne­fiz-Kon­zert der Big Band der Bun­des­wehr, das für Diens­tag, den 23. Ok­to­ber, im Thea­ter auf dem Horn­werk in Ni­en­burg ge­plant ist. Die Big Band der Bun­des­wehr zählt zu den bes­ten Bands welt­weit und tritt bei vie­len Ver­an­stal­tun­gen auch im Aus­land auf.

Gäste kön­nen sich auf mehr als 90 Mi­nu­ten gute Un­ter­hal­tung und eine mu­si­ka­li­sche Show der Ex­tra­klasse freu­en. 22 Pro­fi­mu­si­ker, prä­sen­tiert von ih­rem Band­lea­der Oberst­leut­nant Chris­tian Wei­per, spie­len auf in­ter­na­tio­na­lem Spit­zen­ni­veau Stü­cke aus dem Be­reich des Swing, ak­tu­elle Hits und Ever­greens. Im vo­ri­gen Jahr sa­hen meh­rere tau­send Be­su­cher die Büh­nens­how der Big Band, die durch aus­ge­klü­gelte Licht- und Pyro-Ef­fekte zu ei­nem op­ti­schen und akus­ti­schen Er­leb­nis wur­de.

Mit dem Er­lös des Kon­zerts un­ter­stützt die Band den Neu­bau des ‚Ju­gend­hos­piz Löwen­herz'. Für die Ver­an­stal­tung gibt es noch Kar­ten im In­ter­net un­ter ww­w.kin­der­hos­piz-loe­wen­herz.­de, eine Stunde vor Be­ginn des Kon­zerts an der Abend­kasse (Te­le­fon 05021/ 62 051, thea­ter.a­bend­kas­se@­nie) so­wie an der Ni­en­bur­ger Thea­ter­kasse im Stadt­kon­tor, Kir­chen­platz 4.

Das Kin­der­hos­piz "Löwen­herz" in Syke bei Bre­men nimmt un­heil­bar er­krankte Kin­der und de­ren Fa­mi­lien für bis zu vier Wo­chen im Jahr auf. Die kran­ken Kin­der wer­den von pro­fes­sio­nel­len Pfle­ge­kräf­ten rund um die Uhr lie­be­voll ver­sorgt, während sich El­tern und Ge­schwis­ter er­ho­len kön­nen. Im April die­ses Jah­res wird auf dem Grund­stück mit dem Bau ei­nes Ju­gend­hos­pi­zes für schwerst­kranke Ju­gend­li­che und junge Er­wach­sene im Al­ter von 14 bis 24 Jah­ren be­gon­nen. "Löwen­herz" ist das ein­zige Kin­der­hos­piz in Nie­der­sach­sen und Bre­men und wird zu rund zwei Drit­teln durch Spen­den fi­nan­ziert. Fo­to: p