Acht Meter hohe Wellen: Stürmische Fahrt durch den Atlantik nach Grönland

Maskottchen „Maximilian Löwenherz“ vor dem riesengroßen Briefkasten des Weihnachtsmannes in Nuuk/Grönland. In ihm liegen tausende Briefe von Kindern aus aller Welt. Durch eine Glasscheibe kann man hineinsehen und einige Absender erkennen. Die Adresse: Santa Claus, Nuuk, Greenland. Foto: Bernd Mansholt

Pressemitteilung - Syke, 15.07.2013

Weltenbummler sammelt auf Spendentour für Löwenherz

Syke/Nuuk (Grönland) – Nach einer stürmischen Fahrt mit Windstärke zehn und bis zu acht Meter hohen Wellenbergen sind der Oldenburger Segler Bernd Mansholt und der Flensburger Seemann Janek Plathe in Grönland angekommen. Die beiden Abenteurer waren Anfang Juni in Oldenburg mit der elf Meter langen Kunststoff-Yacht „Nis Randers gestartet und hatten ihre Expedition unter das Motto „Sailing for money – Jede Meile zählt" gestellt. Die Tour ist damit zugleich eine Spendenfahrt zu Gunsten des neuen Jugendhospiz Löwenherz.

„Auf dem Atlantischen Ozean hatten wir mit einem für die Jahreszeit recht untypischen Wetter zu kämpfen und kamen in drei Stürme, von denen einer bis zu zehn Windstärken hatte und acht Meter hohe Wellen auslöste", berichtete Bernd Mansholt nach seiner Ankunft in Grönland. Ingesamt haben die beiden Abenteurer bisher insgesamt 2818 Meilen oder rund 5218 Kilometer zurückgelegt. Zur Zeit ist Mansholt in Ilulissat im Norden Grönlands und erkundet in der Mitternachtssonne die Gletscher und die Berge, während Mitsegler Janek Plathe in Nuuk beim Schiff geblieben ist und dort die Gegend erforscht.

Maskottchen „Maximilian Löwenherz", den die beiden bei ihrem Start mit auf die Reise genommen hatten, gehe es gut. Mansholt: „Maximilian hat mir in den Stürmen Mut gemacht und Kraft gegeben. Er saß so im Cockpit, dass er mich immer angeschaut hat. Und wenn eine Welle ihn mal verschoben hatte, drehte ich ihn immer wieder zurück".

Das Expeditionsschiff „Nis Randers" ist ein 11,25 Meter langer Einmaster von der französischen Werft Beneteau und besteht aus GFK (Glasfaserkunststoff). Das Schiff wurde durch spezielle Umbaumaßnahmen für die Fahrt ins Eis umgerüstet und verfügt neben modernster Sicherheitsausrüstung über fortschrittliche Funk- und Navigationstechnik.

Auf Mansholts Internetseite www.wirhauenab.de kann man die Erlebnisse auf See und Bord hautnah miterleben.

Das Kinderhospiz „Löwenherz" in Syke nimmt seit seiner Eröffnung im September 2003 unheilbar erkrankte Kinder und deren Familien für bis zu vier Wochen im Jahr auf. Jährlich kommen bis zu 150 Familien zu „Löwenherz". Mit einem Tag der offenen Tür feiert das Kinderhospiz am Samstag, den 21. September von 11 bis 18 Uhr seinen zehnten Geburtstag. Zugleich wird das neue Jugendhospiz für schwerstkranke Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren eröffnet. „Löwenherz" betreibt das einzige Kinderhospiz in Niedersachsen und Bremen und wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert.

Spenden Mail