Kinderhospiz „Löwenherz“: Glückliches Ende des Streits um Gemälde von Prominenten

Anwalt Dr. Arne Koch und Fanny Lanfermann von Löwenherz holten die Bilder aus Paderborn ab.

Pressemitteilung - Syke, 13.07.2013

Mitarbeiter holten Bilder in Paderborn ab – Ausstellung geplant

Syke/Paderborn – Am Ende ging alles ganz schnell: Mitarbeiter des Kinderhospiz „Löwenherz" haben am Freitag Abend 123 Gemälde in Paderborn abgeholt, die Prominente in aller Welt zur Unterstützung von „Löwenherz" gemalt hatten. Sie sollen im Rahmen des zehnjährigen Jubiläum des Kinderhospizes am 21. September dieses Jahres in einer Ausstellung in Syke (Kreis Diepholz) gezeigt werden.

„Wir sind total glücklich, dass wir die Bilder nach den langen Auseinandersetzungen und dem Trubel der vergangenen Tage in Empfang nehmen konnten", sagte Fanny Lanfermann, stellvertretende „Löwenherz"-Geschäftsführerin, erleichtert. Sie war gemeinsam mit „Löwenherz"-Anwalt Dr. Arne Koch nach Paderborn gefahren. Auch der Initiator der Charity-Aktion „Ein großes Herz für kleine (Löwen)-Herzen" wurde durch einen Anwalt vertreten. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die große Unterstützung und Zustimmung durch die Öffentlichkeit – und bei den vielen Prominenten. Das hat uns sehr geholfen", sagte Lanfermann.

Der Paderborner Bankangestellte hatte mehrere Hundert Prominente im In- und Ausland angeschrieben und sie um Unterstützung gebeten. Die Resonanz war überwältigend. Insgesamt 123 Prominente wollten helfen und schickten ihre Gemälde zurück. Zu ihnen gehören: Peter Maffay, Udo Lindenberg, Otto, Die Ärzte, Götz George, Alt-Kanzler Helmut Schmidt, der Dalai Lama, Yoko Ono, Mordillo, Donald Rumsfeld, Paul Maar, Max Kruse, Bert Elter, Lona Rietschel, Felix Baumgartner, Stirling Moss, Charlie Watts – und viele weitere Persönlichkeiten.

Der Unterstützer betrachtete die Bilder als sein Eigentum und wollte sie nicht mehr herausgeben. Nach vielen erfolglosen Versuchen erteilte der Verein Kinderhospiz „Löwenherz" seinem Anwalt den Auftrag, Klage einzureichen und informierte am Dienstag die Öffentlichkeit über die Schwierigkeiten. Die Resonanz war überwältigend.

Bis zuletzt war man in Syke skeptisch, ob die Übergabe tatsächlich stattfinden würde. Denn in der vergangenen Monaten hatte es immer wieder Versprechungen und Ankündigungen gegeben. Jetzt bereitet „Löwenherz" eine Ausstellung mit den Gemälden vor, die im Rahmen der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen des Kinderhospiz „Löwenherz" und der Einweihung des Jugendhospizes gezeigt werden sollen.

Das Kinderhospiz „Löwenherz" in Syke nimmt seit seiner Eröffnung im September 2003 unheilbar erkrankte Kinder und deren Familien für bis zu vier Wochen im Jahr auf. Jährlich kommen bis zu 150 Familien zu „Löwenherz". Mit einem Tag der offenen Tür feiert das Kinderhospiz am Samstag, den 21. September von 11 bis 18 Uhr seinen zehnten Geburtstag. Zugleich wird das neue Jugendhospiz für schwerstkranke Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren eröffnet. „Löwenherz" betreibt das einzige Kinderhospiz in Niedersachsen und Bremen und wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert.

Spenden Mail